„1.000 Bücher für Griechenland“: Link-Meuser – Florale Künstler unterstützen Spendenaktion

Die Dülkener Floristikmeisterin Sabrina Meeger kreiert nicht nur in ihrem Betrieb farbenfrohe Kunstwerke. Ebenfalls in ihrer Freizeit führt sie gekonnt verschiedenste Zutaten gekonnt zusammen, weshalb auch sie gerne die Aktion „1.000 (Koch-)Bücher für Griechenland“ unterstützt.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen-Dülken – Ein Blumenstrauß für die Liebste, ein kunstvoll zusammengestelltes Bouquet oder blühender Schmuck für die Fensterbank – an der Dülkener Karlstraße 70 stellt Floristikmeisterin Sabrina Meeger für jeden Anlass das perfekte Blumenensemble zusammen. 1957 gegründet, kann das Unternehmen auf eine jahrzehntelange Erfahrung mit Blumen, Zierpflanzen, Anzucht und Gärtnerei zurückgreifen.

Ein traditioneller Familienbetrieb, der von Kunden aus der ganzen Region ausgewählt wird, wenn es um das besondere I-Tüpfelchen geht. Privatkunden, Firmen sowie Eventplaner lassen gerne die fachkundige Meinung des Teams einfließen – die Themen reichen von Frühlingssträußen, Gestecken zu Ostern über Brautsträuße bis zum Tischschmuck und der Außendeko bei Feiern.

Die Dülkener Floristikmeisterin Sabrina Meeger kreiert allerdings nicht nur in ihrem Betrieb farbenfrohe Kunstwerke. Ebenfalls in ihrer Freizeit führt sie verschiedenste Zutaten gekonnt zusammen, weshalb auch sie gerne die Aktion „1.000 (Koch-)Bücher für Griechenland“ als Verkaufsstelle unterstützt.

Anfang des Sommers erschien im Viersener Katerverlag mit „Rezepte aus der Ouzeri“ das erste deutschsprachige Kochbuch der griechischen Food-Bloggerin Sofia Papadopoulou. Wer dieses aktuell bei ausgewählten Verkaufsstellen (also beispielsweise im Floristikbetrieb Link-Meuser) zum Buchpreis von 10 Euro erwirbt, unterstützt automatisch mit 5 Euro die Aktion „1.000 Bücher für Griechenland“, die zwei- und vierbeinigen Brandopfern – Tiere und Menschen – sowie dem Wiederaufbau nach den verheerenden Bränden der vergangenen Wochen in Griechenland zugutekommt. Der Kater Literaturverlag und die Autorin verzichten hierzu auf ihre Margen, der Rheinische Spiegel verdoppelt die Summe und knüpft damit an die vergangene, erfolgreiche Aktion zugunsten der Flutopfer im Ahrtal an. (nb)

Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.