Spendenerfolg und 1.500 neue Bäume für die Süchtelner Höhen mit musikalischem Ausklang

„Erst pflanzen, dann feiern“, so der Aufruf der Initiative „Bunte Menschen“ am vergangenen Samstag, dem zahlreiche Freiwillige gerne für den guten Zweck folgten.
Von RS-Redakteurin Ebru Ataman

Viersen-Süchteln – Die Pflanzlöcher hatten bereits Mitarbeiter der Stadt vorbereitet, als am letzten Samstag die ersten Freiwilligen auf den Süchtelner Höhen, bestückt mit Schaufeln und Gießkannen, eintrafen. Die beeindruckende Pflanzaktion von 1.500 Bäumen auf dem 2.000 Quadratmeter großen Waldstück hatte die Initiative „Bunte Menschen“ ins Leben gerufen, die den Weg zum „großen Waldgarten“ mit den bekannten Figuren gekennzeichnet hatten.

Initiator Roland Ehlen zeigte sich sichtlich erfreut über den großen Erfolg, der am Abend zudem einen beachtlichen Spendenbetrag einbrachte, der wesentlich höher als die angestrebten 1.500 Euro lag. Der Betrag kommt einer Kinder- und Jugendeinrichtung im Flutgebiet zugute.

Die Pflanzlöcher hatten bereits Mitarbeiter der Stadt vorbereitet, als am letzten Samstag die ersten Freiwilligen auf den Süchtelner Höhen, bestückt mit Schaufeln und Gießkannen, eintrafen. Foto: Rheinischer Spiegel/Rita Stertz

Die Auswahl der Bäume, darunter Lebensbäume und Weißtannen, hatten im Vorfeld Mitarbeiter der Stadt getroffen, die im Nachhinein die Setzlinge mit Stäben ergänzten, damit ein gerader Wuchs sichergestellt werden kann. Auch die Platzierung hatte Stadtförster Rainer Kammann gemeinsam mit seinem Team vorgegeben, damit ein bunter Mischwald unterhalb des bisherigen Kletterwaldes – passend zu den bunten Figuren – in den kommenden Jahren gen Himmel streben kann.

Emily (11) und Alina (9) fassten fleißig mit an und waren noch nicht müde, als nach rund einer Stunde die Fläche bereits bepflanzt war und ein Ausweichen zur Katzenschlucht nötig wurde, wo ein weiterer Bereich für neue Setzlinge vorbereitet war.

„Erst pflanzen, dann feiern“, so der Aufruf der Initiative „Bunte Menschen“ am vergangenen Samstag, dem zahlreiche Freiwillige gerne für den guten Zweck folgten. Foto: Rheinischer Spiegel/Rita Stertz

Wer im Anschluss an die Pflanzaktion blieb, der feierte weitere drei Stunden auf dem angrenzenden Gelände der Deutschen Waldjugend am Lagerfeuer mit funkigen Klängen der Band Alrighty Then und Rock der 1980er-Jahre im eigenen Sound der Gruppe Remington Steal. Für das leibliche Wohl der mehr als 150 Besucher sorgen die Mitglieder der St.-Konrad-Schützengilde Grenzweg, die ebenso wie die XPAD Experience & Adventure zur Spendenaktion beitrugen.

Foto: Rheinischer Spiegel/Rita Stertz

500 Euro der Schützengilde kündigte Vorsitzender Jürgen Latzke und 200 Euro Katrin Kraft (X-Pad Erlebnispädagogik) an. Die jeweils 400 Euro der beiden Bands stockte Roland Ehlen mit 1.000 Euro auf, womit das Spendenziel bereits erreicht war und der Abend noch jung.

Zur Unterstützung der Aufforstung der Süchtelner Höhen überreichten Niklas Vath und Andrea Wirth in Vertretung für die Mitglieder der CDU-Fraktion eine Spende an Richard Schulze-Frenking von der Abteilung Stadtgrün und Forsten. Ein Erfolg, der sich zum erfolgreichen Abschluss der tatkräftigen Aktion mit mehreren tausend Euro beziffern ließ. (ea)

Foto: Rheinischer Spiegel/Rita Stertz