100 Jahre Sozialdemokratie in Willich

Die SPD Willich feiert in diesen Tagen 100-jähriges Bestehen. Der offizielle Festakt soll im Sommer 2020 mit einem Bürgerfest stattfinden.

Willich – Zwar gehen die Anfänge der Sozialdemokratie in Willich bis ins Jahr 1872 zurück, als 28 Anrather Weber einen Ortsweberverein des Niederrheinischen Weberbundes gründeten, jedoch ist das offizielle Protokoll der ersten Fraktionssitzung der SPD in Schiefbahn auf den 28. Dezember 1919 datiert. Zuvor trat die SPD am 14. Dezember bei den ersten freien Wahlen zu den Gemeinderäten in allen vier Altgemeinden an und schaffte den Einzug in die Rathäuser. „Hierzu liegen uns die Protokolle der Ratssitzungen aus den vier Altgemeinden vor. Auch das Protokoll der ersten Fraktionssitzung in Schiefbahn liegt uns, allerdings nur noch als Kopie, vor. Das Original befindet sich weder in unseren Beständen noch im Stadtarchiv. Anfragen seitens der Stadt an einen ehemaligen SPD-Vorsitzenden, der wahrscheinlich in Besitz des Originals ist, blieben unbeantwortet“, erklärt der Vorsitzende der SPD Willich Lukas Maaßen.

Das genaue Gründungsdatum der SPD Willich lässt sich indes nicht zweifelsfrei klären: Fest steht nur, dass sich die Sozialdemokraten vor dem 14. Dezember 1919 konstituiert haben mussten, um an der ersten freien Wahl teilnehmen zu können.

Aktuell befinden sich die Sozialdemokraten in den Planungen für die Jubiläumsfeier. Geplant ist ein Bürgerfest mit prominenten Festrednern, Ehrungen verdienter Genossinnen und Genossen, Musik und ein Programm für Jung und Alt. „Wir peilen einen Samstag im August an“, so Maaßen. Das hänge unter anderem vom Terminkalender der Festredner ab. Das Willy-Brandt-Haus habe aber der Einladung bereits zugesagt, einen bekannten Sozialdemokraten für den Festakt nach Willich zu entsenden.