11. Dülkener Weih­nachts­treff – Geselligkeit zum Genießen

In diesem Jahr findet der Dülkener Weih­nachts­treff am 14. und 15. Dezember statt. Auf dem festlich geschmückten Marktplatz, inmitten der stimmungsvollen historischen Altstadt von Viersen-Dülken, warten zahl­reiche inte­ressante Stände auf die Besucher.

Viersen-Dülken – Die Erlöse aus dem Verkauf von Essen und Trinken fließen an gemein­nützige Orga­nisa­tionen und Einrichtungen. Damit wollen die Orga­nisa­toren einen Beitrag zur Stärkung des Gemeinwesens in Dülken leisten: „Als Werbe­ring Viersen aktiv über­nehmen wir gerne die Koordination für den Weih­nachts­treff, da uns das besondere Engagement der Dülkener Vereine am Herzen liegt“, so Günther Kamp, Koor­di­nator des Werbe­rings für den Stadtteil Dülken. Organisiert wird der Markt ehren­amtlich durch eine Arbeitsgruppe, die im Dülken­Büro ansässig ist und aus Werbe­ring, Dülken­Büro sowie Privatpersonen besteht.

In diesem Jahr beteiligen sich insgesamt 27 Vereine und Orga­nisa­tionen aus Dülken an der Ausgestaltung des Weihnachtsdorfs und den zahlreichen Pro­grammpunkten rund um den Weih­nachts­treff. In rund 25 Verkaufshütten und Markt­ständen wird alles feilgeboten, was die Dülkener Einrichtungen an kulinarischen Genüssen zu bieten haben: von aroma­tisierten Poffertjes, Waffeln, Crepes über gebratene Champig­­nons, Spieß­braten und Über­­­backenes bis hin zu Feuer­­zangen­bowle, Punsch oder Kakao – auf dem Weih­nachts­treff darf nach Herzens­lust geschlemmt werden. Dazu bietet der Markt zahl­reiche Attrak­tionen für die ganze Familie an: für die Kleinsten wird ein Weih­nachts­­basteln angeboten und wer mag, kann sein Glück am Märchen­glücks­rad versuchen. Wie schon im vergangenen Jahr öffnet das Himmels­post­amt seine Schalter und ver­sen­det Briefe direkt ans Christkind. Auch die jüngst eröffnete Beatles Galerie beteiligt sich mit einem weihnachtlichen Foto­wett­bewerb am Weih­nachts­treff.

Ein echter Hin­gucker für alle sind die Eligius­schmiede, die im lodernden Feuer der Esse vor den Augen der Zuschauer heißes Metall unter Einsatz von Amboss und Hammer in Dülkener Unikate ver­wandeln. Darüber hinaus lädt der Weihnachts­treff zum Flanieren und Ver­weilen ein und bietet zahl­reiche Waren aus den Bereichen Schmuck, Holz, Papier, Strick­waren oder Honig an. „Nur durch das tatkräftige Anpacken der Dülkener Einrichtungen und die finanzielle Förderung aus Handel und Gewerbe wird es uns möglich, einen karitativen Weih­nachts­markt dieser Größe zu realisieren. Für mich ist das der Beweis, dass man vieles realisieren kann, wenn man gemein­schaftlich an einem Ziel arbeitet. Ich danke allen Beteiligten für ihre Unterstützung“, sagt Andreas Goßen, Koor­di­nator der Arbeitsgruppe im Dülken­Büro. Finanzielle Unter­stützung erfährt der Weih­nachts­treff durch die Volks­bank Viersen, die Spar­kassen­stiftung sowie weitere Sponsoren aus Dülken und der Umgebung.

Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.