17-Jähriger durch Stich schwer verletzt – Festgenommener war bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten

Der Festgenommene war vor der Tat in Viersen-Helenabrunn bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittler führten ihn gestern einem Haftrichter vor. Dieser ordnete gemäß staatsanwaltschaftlichem Antrag Untersuchungshaft wegen gefährlicher Körperverletzung an.

Viersen-Helenabrunn – Wie bereits berichtet, ist es Sonntagnacht bei einer Feier in Viersen-Helenabrunn gegen 00.30 Uhr zu einem Streit gekommen, bei dem ein 17-Jähriger durch einen Stich in den Oberkörper schwer verletzt wurde. Die Polizei Mönchengladbach hatte die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach übernommen und den zunächst flüchtigen, ebenfalls 17 Jahre alten, Tatverdächtigen in einer Wohnung im Mönchengladbacher Stadtgebiet festgenommen. Der Schwerverletzte befindet sich außer Lebensgefahr.

Der Festgenommene war vor der Tat bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittler führten ihn gestern einem Haftrichter vor. Dieser ordnete gemäß staatsanwaltschaftlichem Antrag Untersuchungshaft wegen gefährlicher Körperverletzung an. Der 17-Jährige wurde entsprechend einer Justizvollzugsanstalt zugeführt. (cw/Gemeinsame Pressemitteilung der Polizei Viersen, Polizei Mönchengladbach und Staatsanwaltschaft Mönchengladbach)

Viersen-Helenabrunn: 17-Jähriger durch Stich schwer verletzt – Mordkommission ermittelt