234 Neuinfektionen im Kreis Viersen über Ostern – Inzidenz steigt auf 127

Dem Kreis Viersen wurden seit Freitag, 2. April, 234 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 549 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt auf 127.

Kreis Viersen – Dem Kreis Viersen wurden am Samstag, 3. April, zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Krankheit bekannt. Dabei handelt es ich um eine 65-jährige Frau aus Kempen und einen 82-jährigen Mann aus Viersen.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

Bislang wurden in 814 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 134). Von den 814 Fällen sind 247 Personen aktuell infiziert – davon 23 mit der südafrikanischen und 224 Personen mit der englischen Variante. Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 198 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 30). Hiervon gelten 29 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei sieben Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Varinate und bei 22 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
Insgesamt entfallen 240 Ansteckungen auf die südafrikanische und 772 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

31 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst) davon befinden sich 14 auf Intensivstationen elf werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

Marienheim Hinsbeck, Nettetal: sieben Personen (die Anzahl steigt somit um sechs)

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

Städtische Kita Heidweg Viersen: eine Person
Kita St. Peter in Boisheim: eine Person
Kindergarten „KiGa 84 e.V.“ Willich: fünf Personen
Liebfrauenschule Mühlhausen: eine Person
AWO Kita an der Dorenburg in Grefrath: elf Personen (somit steigt die Anzahl um neun)

Die Fallzahlen im Überblick:

9364 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie
549 Menschen sind aktuell infiziert
8553 Genesene
262 Verstorbene
716 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Quelle: Kreis Viersen

9 Kommentare

  1. Es wäre wichtig zu wissen,ob die Neuinfizierten im Marienheim Hinsbeck zweimal geimpft worden sind oder ob es sich um Personal oder Dienstleister handelt.

  2. …….und ob unter den Infizierten in den KiTas auch Kinder sind. Bei der relativ hohen Anzahl wäre dies zu vermuten.

    Frage nebenher:
    Warum dürfen nur 79-jährige die vor dem 06.Juni Geburtstag haben einen Impftermin buchen?
    Wer ab dem 06. Juni 79 wird ist noch zu jung??????

    Was läuft hier in Viersen ab?

  3. Opi sage nicht was läuft in Viersen ab, Sie haben ein Hervorragendes Programm vom Kulturamt Aufgestellt, was eine tolle Spielzeit hat und dann noch ein hervorragendes Jazz Wochenende mit innen und Außenbühnen. Ist das nichts?

    1. Guten Morgen Leo, da ist Ihnen anscheinend der Kommentar unter den falschen Artikel gerutscht. 🙂 Bitte darauf achten, dass die Kommentare themengebunden sind.

  4. Opi Du bist aber nicht Charmant, ob vor den 6 Juni oder nach den 6 Juni, das ist doch egal. War vorige Woche noch im Swinger Club und lernte einen der nach den 6 Juni geboren war und der sagte zu mir, ich bin doch noch Jung warum soll ich mir das nicht gönnen. Denk mal nach Opi und versuch es auch mal. Dann Denkst Du anders.

  5. @Redaktion

    Warum werden solche dysfunktionalen Kommunikationsausbrüche ( Leo ) veröffentlicht?
    Völlig sachfremd, respektlos und irrational.

    1. Guten Morgen Opi, weil er freigegeben werden muss, damit jemand darauf antworten und auf den Themenbezug hinweisen kann. Sonst geht es leider nicht.

  6. Und waren die im Pflegeheim Hinsbeck zweimal geimpft???? Oder fällt das unter der Geheimhaltungspflicht des Kreis Gesundheitsamtes?

  7. Lieber Opi. ich möchte mich Entschuldigen, wenn ich in Deiner Meinung einen Kommunikationsausbruch gehabt haben soll. Aber um mal richtig zu stellen, bin ich es satt ob in den Medien oder den Vorschriften in der momentanen Situation mit Korona ständig zu Kritisieren, wie es mit der Impfung weiter geht. Wir wissen weltweit das wenig Serum da ist, und jeder der erste sein möchte. Aber das andauernde Kritisieren eines Fehlverhaltens deren die es Entscheiden müssen, einer Impfung einiger Personen Gerecht zu werden um mehr Sicherheit in der Pandemie zu erwirken nimmt Ausmaße an die Extrem sind. Manche Bürger sind das ständige hin und her satt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.