250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft

Auf dem Betriebsgelände der RWE Power AG am Vorfeld des Braunkohletagebaus süd-östlich von Wanlo ist am 14. April eine 250 Kilogramm schwere Bombe aus dem 2. Weltkrieg entdeckt worden, die am Nachmittag vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) der Bezirksregierung entschärft wurde.

Mönchengladbach – Wegen der Entfernung des Fundortes von bewohnten Bereichen waren keine Evakuierungsmaßnahmen notwendig. Lediglich vier Straßen – die Hochstraße und Heckstraße in Wanlo sowie die Wanloer Straße und Talstraße in Hochneukirch – mussten ab 15:30 Uhr gesperrt werden. Außerdem war die Autobahnanschlussstelle Wanlo am Ende der A61 für die Dauer der Entschärfung gesperrt.

Um 16:08 konnten Stefan Höreth und Christoph Wassenberg vom KBD mit der Entschärfung beginnen. Um 16:33 war die Bombe unschädlich gemacht und die Sperren konnten aufgehoben werden.    (PMG)