30 Jahre Oldtimerrallye, 125 Automobile – ein grandioses Jubiläum

Fein gemacht und herausgeputzt hatten die Oldtimerliebhaber ihre „alten Schätzchen“ mal mit Blumen, mal mit stilvollem Koffer. Den Zuschauern bot sich eine Menge an Details zum Bestaunen bei der gestrigen 30. Oldtimerrallye unter dem passenden Motto „30 Jahre – Wir sind historisch“.

Foto: Martin Häming

Viersen – Bereits weit vor dem Start auf dem Viersener Remigiusplatz füllte sich dieser mit Teilnehmern und zahlreichen Neugierigen, die das hervorragende Wetter nutzten um dabei zu sein, als sich die 125 Automobile und motorisierten Zweiräder mit rund 300 Teilnehmern sowie über 25 neuen Teams auf den Weg machten. Der Strecke führte von Viersen aus über Mönchengladbach, Krefeld, Kempen, Grefrath, Süchteln und Boisheim zum Ziel in der Dülkener Narrenstadt – sechs Stunden später und mit 21 begehrten Pokale. Die Autoklassen waren ausgebucht, wie auch in den vergangenen Jahren hatte sich die Klasse 5 für Automobile von Baujahr 1980 bis 1988 zuerst gefüllt. Der erste Wagen der startete war ebenfalls der älteste – aus dem Jahr 1923 stammte der Chevrolet-Superior, gefolgt von einem Rolls Royce mit dem Baujahr 1927, einem Opel 8 von 1929, dem BMW 327/8 von 1939 und einem Humber aus demselben Baujahr. So gab es einige besondere Schätze zu sehen, die sonst nur noch selten auf den Straßen im Kreis das Auge erfreuen. Hinter dem letzten Teilnehmer, einem BMW M3 e30, startete der „Lumpensammler“, der die Strecke abfuhr, Hilfe leistete, wo Hilfe gebraucht wurde. Denn wenn man so lange in der Garage steht, dann kann es durchaus zu einem kleinen Husten an der frischen Luft kommen, ganz unabhängig davon, wie gut die Zeugnisse der Automobilgeschichte gehegt und gepflegt werden.

Das Team aus Helmut Kallen (Motorsportclub Süchteln), Michael Mevissen (Motorsportclub Süchteln), Holger Keller (City-Management), Jo Classen (Viersener Werbering), Andreas Bach (Volksbank Viersen) und Thomas Küppers (Wirtschaftsförderung Viersen) konnte stolz sein auf die große Teilnahme und die hervorragende Planung, die im Vorfeld erneut viele Stunden in Anspruch genommen hatte. Doch was zählt die Arbeit, wenn man so sehr mit Leidenschaft dabei ist wie die Organisatoren. Neben dem Werbering und der Stadt Viersen ist der Motorsportclub Süchteln einer der Ausrichter, kümmerte sich mit einem Team aus rund 20 Ehrenamtlichen als Streckenposten und Parkplatzeinweiser um den reibungslosen Ablauf. (nb)

Foto: Martin Häming