30. Mariechenabend in Mönchengladbach

Dagmar Gaden vom MKV, zuständig für den Fachbereich Kinder-, Jugend- und Schulkarneval, begrüßte die Mariechen, deren Trainer und Betreuer sowie die übrigen Gäste und bedankte sich bei der Volksbank Mönchengladbach für die Einladung.
Von RS-Redakteurin Marlene Katz

Mönchengladbach – Sie teilte weiter mit, dass auf der Bühne große und kleine Menschen stehen und zwar zwei vom Jungend-MKV, Laura Schnitzler und Yannick Gaden sowie Niklas der Stadthoppeditz. Als vor drei Jahren der Jugend-MKV ins Leben gerufen wurde und die Frage aufkam, wer übernimmt etwas, war damals keiner dazu bereit, aber heute stehen sie voll hinter der Sache.

So gab Dagmar Gaden die Moderation an diesem Nachmittag ab und zwar an Laura und Yannick, die gekonnt durch das Programm führten.

Der Eisbrecher für diese Veranstaltung war Niklas, der Stadthoppeditz, der mit seinem Lied alle in den Karnevalsmodus versetzte.

Natürlich durfte auch Bernie, das Maskottchen des MKV, nicht fehlen. Bei seinem Tanz, den jeder in der Stadt mittlerweile kann, machten alle kräftig mit.

In der Figur von Bernie, der vor 5 Jahren geboren wurde, stecken abwechseln drei Personen und zwar Elke Fünfstück, Melanie Nießen und Cathrin Weisker. Elke Fünfstück bat Hans Peter Jansen, den Vater und Erfinder von Bernie, sowie Markus Schmitz von der Volksbank zu sich auf die Bühne.

Da Bernie viel geknuddelt und angefaßt wird, musste das Gesicht von ihm neu bezogen und die Füße mussten ebenfalls repariert werden. Hierfür dankte Jansen der Volksbank, die diese Kosten übernommen hatten. Als Dank hierfür erhielt Markus Schmitz den Bernie-Orden, der nur in ganz seltenen Fällen verliehen wird.

Gestartet wurde dann dieser Abend mit der Kindergarde von Schwarz-Gold Rheydt. Über 20 Jungen und Mädchen zogen auf die Bühne und zeigten ihren neuesten Tanz. Kinderprinzessin Theresa konnte nicht ruhig auf ihrem Stuhl sitzen und machte alle Schritte und Gestik mit, wie dies auf der Bühne gezeigt wurde, denn wenn sie nicht Prinzessin ist, tanzt sie ebenfalls in dieser Garde.

Dann sollten die Pescher Bambis auftreten. Leider waren 4 Kinder krankheitsbedingt ausgefallen, aber Mery, die ebenfalls dort mittanzt, hatte sich spontan bereit erklärt einzuspringen, ihre beiden Lieder „Wenn du nit danze kanns“ und „Ich will danze“ vorzutragen. Mit ihrer phantastischen Stimme begeistert sie nicht nur die kleinen, nein auch die große Karnevalsfreunde.

Die Juniorengarde der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiert, zeigte ebenfalls, was sie unter ihrer Trainerin Cindy Glasmacher gelernt hatten. Kommandiert wurden sie von Karl Brose, dem Enkel des ehemaligen Prinzen Klaus Brose.

Juniorengarde der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach

Weiter ging es im Programm mit der Tanzgruppe der KG Alles onger ene Hoot. 9 junge hübsche Mädchen in grün-weißen Uniformen präsentierten ihren Gardetanz, der von ihrer Trainerin Heike Rick einstudiert wurde.

Es folgte eine Invasion von blau und weiß und zwar die Kindergarde der Uehllöeker aus Neuwerk mit ihrer Trainerin Hannelore Theisen, in der auch der Stadthoppeditz Niklaus mittanzte. Den Abschluss ihrer Vorführung bildete ein ganz phantastisches Bild mit Hebefigur und Spagat.

Kinderprinzengarde der Stadt MG

Dann wurden die Kinder-Tollitäten, Prinz Louis und Prinzessin Theresa, mit Hofmarschall Hajo Hering und Adjutanten Lukas nebst Kinderprinzengarde durch Laura und Yannick auf die Bühne gebeten.

Louis freute sich ganz besonders hier zu sein und bedankte sich bei der Volksbank sowie beim Jugend-Ausschuss. Theresa war ebenfalls begeistert und bestätigte allen, dass sie sehr gut getanzt hätten. Sie freut sich auf alles, was jetzt noch kommt.

Dann machten die Beiden noch einmal Werbung für ihr Projekt „Kinderrettungsanker“. Viele Geschäfte in Rheydt und Odenkirchen beteiligen sich mittlerweile an dieser Aktion, denn dort können Kinder Hilfe finden, wenn sie sich in einer schwierigen Situation befinden.

Natürlich durfte auch ihr Prinzenlied nicht fehlen und die Kinderprinzengarde machte den Background mit „ihr macht das schon“.

Die Kinderprinzengarde, die natürlich in jedem Jahr ihr Können zeigen darf, hatte ihren neuesten Gardetanz mitgebracht, bei dem auch Louis, Theresa und Lukas mittanzten.

Kindergarde der Uehllöeker aus Neuwerk

Dann geschah eine Überraschung. Bianca und Marco von der KG Blau-Weiß Eisenbahner baten den kompletten Jugend-MKV auf die Bühne und überreichten als Dankeschön für die Arbeit mit den Kindern einen „Weckmann-Clown“ und wünschten ihnen weiterhin viel Erfolg.

Nach einer Pause mit Pommes und Würstchen ging es weiter im Programm.

Angesagt hatte sich die Tanzgarde der KG Rheer Mutzeköpp. Leider konnten sie nicht auftreten, da es ihrer Haupttänzerin während der Veranstaltung nicht gut ging und deshalb auch den Auftritt verzichtet werden musste.

Dann folge der imposante Einmarsch des Prinzen-Paares Axel und Thorsten nebst Hofmarschall Guido Gauls sowie den Adjutanten Dieter Lichtenhahn und Stefan Neus. Ebenfalls mit einmarschiert war das Kinderprinzenpaar sowie der MKV-Vorstand mit Gert Kartheuser als Vorsitzendem, Bruno Wiesner dem Schatzmeister und Peter Schröter als Adjutanten.

Laura stellte noch einmal die einzelnen Personen vor und zwar für die, die sie noch nicht kennen.

Als Axel die Kids fragte, ob sie satt seien und ein Ja zurück kam, meinte er, Pommes und Würstchen gehen immer. Für ihn war es ein besonderer Termin, denn wenn man unten sitzt und die Garden tanzen sieht, geht einem das Herz auf. Er lobte die Trainer und Betreuer, denn das was sie machen ist eine gute Investition für den Karneval.

Auch Thorsten bescheinigte dem Mariechenabend einen ganz tollen Karneval, vor allem die Abwechslung der Tänze, die man hier sehen kann. Weiter ging sein Dank an diejenigen, die das ermöglicht haben und ganz besonders an die Volksbank.

Nach der Übergabe der Prinzen-Orden an Franz Meurers und Markus Schmitz, stellten sie sich auf, damit die „Chronisten“ ihre Ölbilder anfertigen konnten. Gemeint hiermit waren die Fotografen.

Gert Kartheuser hob besonders die wunderschönen tollen Kostüme hervor, wie in jedem Jahr. Er fand es bemerkenswert, dass Dagmar Gaden ihren Staffelstab an die jüngere Generation abgegeben hatte. In Bezug auf den Kindernachwuchs in Mönchengladbach führte er an, dass viele Städte Mönchengladbach deshalb beneiden und jetzt ebenfalls dort versucht wird, so etwas auf die Beine zu stellen.

An Meurers richtete er die Worte, ohne Sponsoren geht gar nichts und ihr seid Menschen, die die Jugend unterstützt. Auch bei Schmitz bedankte er sich für den tollen Job, den dieser macht. Beide erhielten dann den MKV-Orden und Dagmar, die diesen Orden bereits hatte, erhielt für ihr Engagement den Nik-Ebert-Orden des MKV.

Meurers dankte allen, die bisher auf der Bühne gestanden haben und die noch kommen werden. Er war stolz, dass er als Vorstand der Volksbank diesen Mariechenabend beim 30-jährigen Jubiläum begleiten durfte.

Auch er war nicht mit leeren Händen gekommen. Für das Kinderprinzenpaar Louis und Theres gab es zwei Kinogutscheine, wenn die Jecke Zeit vorbei ist und einen Gutschein für Wurfmaterial. Außerdem Blumen für Theresa.

Für das Prinzen-Paar Axel und Thorsten, das die Bühnen der Stadt rockt, gab es ebenfalls zwei Gutscheine für Wurfmaterial.

Wanloer Ströpp

Außerdem gab es für die Vier einen Gutschein für eine Fahrt mit dem Heißluftballon, der ebenfalls nach der Session stattfinden wird.

Besonders gefreut hat sich der Jugend-MKV über die Spende der Volksbank in Höhe von 250 Euro. Dieses Geld können sie bei ihrer Klausurtagung gut gebrauchen.

Anschließend rockte das Prinzen-Paar mit ihrem Lied „Wir halten die Welt an“ die Bühne, wobei man bei dem Wort Welt so verharren musste, wie man gerade war und erst beim nächsten Wort Welt wieder aktiv werden konnte.

Dann hatte sich eine Tanzgarde aus dem südlichsten Teil von Mönchengladbach, nämlich die Wanloer Ströpp, angesagt. Nach ihrem wunderbaren Tanz wurden sie gelobt, weil es nicht so einfach ist, nach dem Essen noch einmal so fit zu sein.

Erste Venner Karnevalsgesellschaft

Den Abschluss dieser Tanzvorführungen machte das Corps der Ersten Venner Karnevalsgesellschaft. In ihren harmonischen Tanz hatten sie u.a. ein Spagat eingebaut.

DJ Marc Thönes sorgte mit seinen Liedern, bei denen die Kinder bei rhythmischer Gymnastik alle mitmachen konnten, für den Knaller. Bei den Bewegungen, die die Kids mit machten, wie Arm hoch, Arm runter, Hände rollen, stand er auf einem Stuhl, seitlich von ihm das Prinzen-Paar, um ihn evtl. aufzufangen.

Bevor der Abend zu Ende war, konnten sich die Gesellschaften ihre Gutscheine für Wurfmaterial sowie die Sticker der Volksbank abholen und der Schluss bildete, wie in jedem Jahr, das gemeinschaftliche Bild mit Kinderprinzenpaar und Prinzen-Paar.