44 Jahre KG Helenabrunn: Ein Grund zum Feiern mit hohen Auszeichnungen

Im Jahr 1949 – die Währungsreform war erst kurze Zeit vollzogen, überall waren Armut und die Kriegswirren noch immer nicht ganz beseitigt – gründeten einige Helenabrunner, und zwar aus dem Ummer, eine Karnevalsgesellschaft. Diese vergrößerte sich schnell, feiert in diesem Jahr ihr 44. Jubiläum und konnte verdiente Mitglieder bei ihrem Ordensfrühschoppen mit hohen Auszeichnungen überraschen.

Viersen – Mit einem Ordensfrühschoppen läutete die Karnevalsgesellschaft Helenabrunn gestern die neue Session ein. Kein gewöhnliches Treffen aller Mitglieder, Senioren und Lennebürscher, denn die Karnevalsgesellschaft feiert ihr närrisches 44. Jubiläum. So war nicht nur die Gesellschaft zusammengekommen, auch hoher Besuch des Karnevalsverbandes Linker Niederrhein e. V. konnte begrüßt werden. Präsident Karl Schäfer hatte direkt eine ganze Abordnung an seiner Seite, brachte Geschäftsführerin Heike Baumanns und Schatzmeister Helmut Völker mit ins Viersener Schattodrom. Im Gepäck vier Auszeichnungen für verdiente Karnevalisten, die zwar seit vielen Jahren aktiv sind, jedoch nicht mit einer solchen Ehre gerechnet hatten.

„Ich glaube du bist der Einzige hier im Saal, dessen Sammlung der Vereinsmützen alle anderen hier im Saal überschreitet“, so Helmut Völker (KLN), der einen überraschten Helmut Schatten an seine Seite bat. „Nun bekommst du zwar keine neue Mütze, aber einen Orden“, ergänzte er lächelnd. Als langjähriger Sitzungspräsident und mittlerweile als Präsident der Gesellschaft erhielt Helmut Schatten den KLN-Verdienstorden in Silber, die Ehre des Verdienstordens in Gold wurde Ulrich Jacobs zuteil. Das älteste Mitglied der Gesellschaft war über Jahre aktiv am Bühnen- und Wagenbau beteiligt, ließ es sich auch nach persönlichen Schicksalsschlägen nicht nehmen der KG Helenabrunn zur Seite zu stehen.

Nicht minder überrascht war Gereon Gelisen, der seit vielen Jahren unter anderem als Vizepräsident und herausragender Bühnenbildner aktiv ist. Seine Bühnenbilder sind wahre Kunstwerke, die den ursprünglichen Gedanken, der Politik und Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten, wahren und leben. Die Urkunde etwas größer als ihre Vorgänger, denn Helmut Völker durfte in Würdigung und Anerkennung seiner langjährigen Dienste zur Erhaltung des heimatlichen Brauchtums dem Viersener Gereon Gelisen den BDK-Orden in Silber verleihen. Die letzte Ehrung auch für den KLN-Vertreter eine Überraschung. Die Ehrung nahm KLN-Präsident Karl Schäfer persönlich vor und zeichnete seinen Schatzmeister, der seit rund 41 Jahren im Viersener Karneval aktiv ist, Bühnen gebaut und Säle dekoriert hat mit dem BDK-Orden in Gold aus. (dt)

Foto: Martin Häming