7.208 qm für den neuen Kunstrasenplatz beim ASV Süchteln

Lange wurde geplant, Sponsoren wurden gewonnen – nun konnte der Startschuss für den neuen Kunstrasenplatz des ASV Süchteln fallen. Aus dem Aschenplatz entsteht so mit viel Engagement und Eigenleistung in den nächsten Monaten eine moderne Spielfläche mit über 7.200 qm neben den anliegenden Naturrasenplätzen.

Foto: Rheinischer Spiegel

Viersen-Süchteln – Sponsoren, Förderer, Politiker und engagierte Mitglieder des größten Sportvereins in Viersen hatten sich am vergangenen Freitag auf den Süchtelner Höhen versammelt, um der Ehre des symbolischen Spatenstichs beizuwohnen. Ein besonderes Projekt mit dem Ergebnis eines modernen Kunstrasenplatzes für den Sportpark des ASV Süchteln. 106 x 68 Meter werden vom Aschenplatz in einen Kunstrasenplatz mit einer Spielfläche von 100 x 64 Metern umgewandelt. Viel Arbeit, die jetzt folgen wird und viel Arbeit im Vorfeld, denn der neue Platz kostet 600.000 Euro. Eine Finanzierung, die durch die Unterstützung von Sponsoren, bürgerschaftliches Engagement und Stiftungen, darunter die Karl-Rieger-Stiftung oder die Bürgerstiftung St. Irmgardis, gestemmt werden konnte. ASV-Vorsitzender Wolfgang Güdden wies mit großer Freude auf die fantastische Unterstützung hin, die den Sportpark Süchtelner Höhen noch attraktiver werden lässt.

Foto: ASV Einigkeit 1860/03/06 Süchteln e.V.

Doch bevor der Kunstrasenplatz bespielt werden kann, geht ihm eine umfangreiche Baustelle voraus und der Sportverein, dem mehr als 3.000 Mitglieder angehören, hat viel zu tun. Ende August/Anfang September soll es soweit sein, bis dahin müssen 900 Kubikmeter Erde ausgehoben werden. Für die Planungsfirma GEO3 aus Bedburg-Hau war Geschäftsführer Martin Hiller nach Süchteln gekommen. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen hat sich auf die Planung und Realisierung von Freizeitanlagen spezialisiert. Martin Hiller wies auf die Besonderheiten des neuen Kunstrasenplatzes der dritten Generation hin und gab einen Einblick über die enormen Massen an Material, die bewegt und verarbeitet werden. Alleine 60 Sattelschlepper mit Erde würden so in den kommenden Wochen angepackt, 180 Tonnen Sand und 30 Tonnen Granulat verarbeitet. Zudem erhält der Kunstrasenplatz eine Umpflasterung von rund 1.000 qm sowie eine moderne Beregnungsanlage unter anderem zur Optimierung der Spieleigenschaften, eine Drainage und eine neue Zaunanlage, wartet aber auch mit einer Besonderheit auf, denn der Platz erhält ein Lichtwellenkabel, welches bei den Bauarbeiten verlegt wird. Live-Übertragungen der Spiele sind damit geplant und machen die Sportveranstaltungen auf dem neuen Platz noch attraktiver. Nicht nur für die 27 Mannschaften der Fußballabteilung des ASV wird so ein attraktiver Service geschaffen.

Zum Spatenstich übergab Projektleiter Harald Arndt symbolisch ein Stück Kunstrasen an Vorsitzenden Wolfgang Güdden. „Wir schaffen etwas für mehrere Jahrzehnte und viele Sportgenerationen“, so Güdden. Ein Spatenstich, der den ASV-Süchteln erneut ein gutes und wichtiges Stück in die Zukunft bringt. Der Verein wird so im Herbst diesen Jahres mit der Volksbank-Arena über zwei beleuchtete Kunstrasenplätze, zwei Naturrasenplätze, die beliebte Leichtathletik-Anlage und das gern genutzte ASV-Waldbistro, welches neben der Gaststätte die Möglichkeit zur Übernachtung für zwanzig Personen bietet, verfügen und macht den Sportpark in Viersen einzigartig. (wh)