72h-Aktion: Dülkener AMG mit elf Projekten ehrenamtlich aktiv

Über 85.000 Teilnehmer beteiligen sich in diesem Jahr an der 72h-Aktion des BDKJ, viele aus der Region, darunter 130 Schülerinnen und Schüler des Dülkener Albertus-Magnus-Gymnasiums.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen-Dülken – Nachbarschaftstreffen organisieren, Partnerschaften zu Asylunterkünften entwickeln und Klettergerüste aufbauen. All das sind Projekte der bundesweiten 72-Stunden-Aktion, an der sich in diesem Jahr über 3.400 Gruppen beteiligen. Mit, passend für Dülken, elf Projekten beteiligen sich an der Aktion 130 Schülerinnen und Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Während sich auf dem Schulgelände Generationen trafen, ein Rollstuhlführerschein absolviert werden konnte oder der Duft von frischen Muffins durch die Gänge zog, wurde auf der Fläche des Urban Gardening Projekts am Kesselsgarten gesäckt, gebohrt und gehämmert. In Zusammenarbeit mit dem Kolpingbildungswerk Dülken und dem DülkenBüro entstanden durch fleißige Hände Insektenhotels, eine Wildblumenwiese und ein „Info-Zentrum“. Die Anleitung erfolgte durch einen Garten- und Landschaftsbauer des Kolpingbildungswerks sowie einer Lehrkraft des AMG.

Künstlerisch dagegen ging es auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule Dülken zu, auf dem dreizehn Schülerinnen und Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums Twister oder Himmel und Hölle für die Pausenzeiten entstehen ließen. Im Vorfeld hatten die Schüler passende Schablonen erstellt, mit etwas Farbe und handwerklichem Geschick wurde aus dem „kalten Steinboden“ ein farbenfrohes Spieleparadies. (nb)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming