AFD-Stadtverband Nettetal wählt Bürgermeisterkandidaten

Der AfD-Kreisverband Viersen hat in der vergangenen Woche seine Direktkandidaten und die Reserveliste für den Kreistag gewählt. Auf die Spitzenposition wurde der Kreissprecher und Bundestagsabgeordnete Kay Gottschalk aus Nettetal gewählt, der zudem als Bürgermeisterkandidat aktiv wird.

Kreis Viersen/Nettetal – In seiner Rede erläuterte Kay Gottschalk (MdB) anhand des Kreismonitorings von Viersen, wo nach seiner Meinung noch erheblicher Handlungsbedarf in Viersen herrsche. So läge Viersen beim BIP im Vergleich zu den Nachbarkreisen hinten, die Arbeitsplätze im produzierenden Gewerbe seien deutlich zurückgegangen und 538 Kleinbetriebe verschwunden. „Dazu ist die Grundsteuer B deutlich zu hoch und das Tourismuspotential wird unter anderem viel zu wenig genutzt“, so Gottschalk.
Auf Listenplatz 2 wurde Georg Reulen, ebenfalls aus Nettetal, gewählt. Platz 3 wird durch den Nettetaler Lothar Kronauer besetzt, Platz 4 durch den Grefrather Herbert Meiers-Fischer.

Einstimmig wurde Gottschalk in der sich anschließenden Wahlversammlung des AfD-Stadtverbandes Nettetal zum Bürgermeisterkandidaten gewählt. Kay Gottschalk möchte im Wahlkampf in seiner Heimatstadt Nettetal Gesicht zeigen. „Ich freue mich riesig über das mir entgegengebrachte Vertrauen und ab September in die Kommunalpolitik einsteigen zu können. Endlich ist es mir möglich, den Bürgern meiner Heimat, eine echte Alternative bieten zu können“, ergänzte Gottschalk zu seiner Wahl. „Hier ist noch reichlich Verbesserungspotential und daran wollen wir arbeiten. Wir möchten einen frischen Wind in die verkrustete Politik der Altparteien bringen und mit Transparenz und Kompetenz für den Bürger arbeiten. Einen Kreis Viersen, in dem die Menschen gerne und gut leben, ist unsere oberste Prämisse. Aus dem Bundestag bringe ich reichlich Erfahrung mit und werden mich trotz meines Mandats in Berlin hier vor Ort voll einbringen.“

Quelle: AfD-Kreisverband Viersen