Aggressiver Raubvogel greift Spaziergänger im Casinogarten an – Park gesperrt

Am heutigen Donnerstagmorgen hat ein aggressiver Raubvogel einen Spaziergänger mit seinem Hund im Viersener Casinogarten angegriffen. Beschützt von seinem Hund kam der Mann mit einem Schrecken und einer zerrissenen Jacke davon. Die Stadt Viersen hat den Park kurzfristig gesperrt.

Viersen – Die Stadt Viersen hat den Casinogarten kurzfristig gesperrt. In der Parkanlage zwischen Lindenstraße und Bahnhofstraße gefährdet ein aggressiver Raubvogel die Sicherheit der Menschen, die die Wege passieren – laut Aussage des Spaziergängers könnte es sich um einen Bussard handeln.

Dem angegriffenen Spaziergänger ist selbst nichts passiert, lediglich seine Jacke wurde zerrissen. Ebenfalls der vierbeinige Begleiter, ein Kangal, welcher seiner Eigenschaft als Herdenschutzhund seinem Beschützerinstinkt nachkam, hat keine Verletzungen erlitten  – hatte den Vogel ebenfalls nicht verletzt, sondern nur vertrieben.

Das Ordnungsamt der Stadt wird einen Experten zur genauen Einschätzung der Situation einsetzen. Nach ersten Berichten soll sich der Vogel auffallend aggressiv verhalten. Sobald eine Bewertung von fachlicher Seite vorliegt wird über das weitere Vorgehen entschieden.

Der Casinogarten wird von vielen Menschen sowohl als Wegeverbindung als auch zum Spazierengehen und zur Erholung genutzt. Hier gibt es zudem einen großen Kinderspielplatz und einen Bouleplatz. Da die Sicherheit der Menschen vor Attacken des Raubvogels nicht gewährleistet werden kann, musste der Park vorübergehend gesperrt werden.

Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.