AKH Viersen erlaubt einen Patienten-Besuch am Tag

Ab dem kommenden Montag, 25. Mai 2020, gilt im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Viersen eine neue Besucherregelung. Krankenbesuche sind dann unter speziellen Voraussetzungen wieder möglich, allerdings frühestens nach 72 Stunden Aufenthaltsdauer des Patienten, also ab dem vierten Tag.

Viersen – Bei der Aufnahme kann jeder Patient zwei Personen benennen, von denen er besucht werden möchte. Pro Tag darf nur eine dieser Personen für eine Stunde zu Besuch kommen. Es gibt eine feste Einlasszeit zwischen 14 und 16 Uhr. Der Besucher muss sich vorher telefonisch unter der Rufnummer 02162-1042468 anmelden. Dies ist montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr möglich. Selbstverständlich ist ein Besuch nur erlaubt, wenn keine Risikofaktoren für eine Covid-19-Erkrankung vorliegen.

Auch für den Tag des Besuches gibt es feste Regeln: So ist der Zutritt ins AKH Viersen nur mit einem Mund-Nasenschutz gestattet. Dieser muss auch im Patientenzimmer getragen werden. Zudem ist eine Händedesinfektion im Eingangsbereich erforderlich. Beim Betreten der Klinik müssen Besucher sich am Empfang melden. Dort wird die telefonische Anmeldung überprüft. Im Krankenhaus gelten die üblichen Abstandsregeln von 1,5 Metern. Auch wenn es schwer fällt, sollte Körperkontakt wie Umarmungen, Küsse oder Händchenhalten während des Besuchs unbedingt vermieden werden. Vor dem Verlassen des Krankenhauses müssen sich Besucher am Empfang wieder abmelden.

Die Geschäftsführung des AKH appelliert an die Besucher, sich konsequent an die Einhaltung dieser Vorgaben zu halten. Nur so seien Krankenbesuche auch weiterhin möglich. Dr. Thomas Axer: „Wir haben die Regelungen auf Basis der Corona-Schutzverordnung getroffen, um damit einerseits den Bedürfnissen unserer Patienten gerecht zu werden, aber andererseits auch die Sicherheit der Patienten und Mitarbeiter zu gewährleisten.“

Foto: Rheinischer Spiegel