AKH Viersen im Krankenhausbereich bestens vernetzt – Sprecher der Krankenhäuser im Amt bestätigt

Der Geschäftsführer des Allgemeinen Krankenhauses (AKH) Viersen, Kim-Holger Kreft, ist bei der jüngsten Sitzung der Arbeitsgemeinschaft (AG) der Krankenhäuser im Kreis Viersen und Krefeld erneut als deren Sprecher bestätigt worden.

Viersen – Bis 2024 vertritt Kreft die Krankenhäuser der Region in übergeordneten Fragen, bei Verbänden und der Politik. Zu den Aufgaben der AG gehören unter anderem eine aufeinander abgestimmte Krankenhausplanung und Leistungsstruktur sowie der Austausch über gesetzgeberische Reformvorhaben. Kreft ist seit 2015 Sprecher der AG. Zudem ist er seit 2019 Vorstandmitglied der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalens (KGNW).

Diese Funktionen sind gerade in Zeiten der Corona-Krise und fortlaufend geänderten Gesetzen auf Bundes- und Landesebene ein wichtiges Bindeglied der Ortsebene zu Land und Bund. Sein Geschäftsführer-Kollege, Dr. Thomas Axer, wurde vor kurzem ebenfalls in den Ausschuss für Planung und Förderung der KGNW entsandt. Damit ist gewährleistet, dass die Interessen der Krankenhäuser des Kreises Viersen auch auf Verbands- und Landesebene vertreten werden. Somit leiten die Vertreter des AKH Viersen nicht nur ein Krankenhaus mit 315 Planbetten und gut 900 Mitarbeitern, sondern sind auch in der Krankenhauslandschaft bestens vernetzt.

Kim-Holger Kreft, Geschäftsführer des AKH Viersen, ist als Sprecher der AG Krankenhäuser im Kreis Viersen und Krefeld bestätigt worden. Sein Geschäftsführer-Kollege, Dr. Thomas Axer, wurde in den Ausschuss für Planung und Förderung der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalens entsandt (von links). Foto: Alois Müller