Aktuelle Corona-Entwicklung im Kreis Viersen – Weitere Mutationen festgestellt

Nachdem vergangenen Mittwoch, 27. Januar, in einer Einrichtung in Viersen Infektionen mit der Corona-Mutante B.1.351 festgestellt worden, ist das Virus mittlerweile bei insgesamt 13 Bewohnern, 16 Mitarbeitern sowie elf Privatkontakten nachgewiesen. Der Kreis Viersen geht davon aus, dass es sich in allen Fällen um die Mutante B.1.351 handelt.

Kreis Viersen – Dem Kreis Viersen wurden am Donnerstag, 4. Februar, 27 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 328 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 74 auf 72 gesunken.

Zwei weitere Personen sind mit der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um einen 83-Jährigen aus Viersen und einen 71-Jährigen aus Nettetal. Nachdem vergangenen Mittwoch, 27. Januar, in einer Einrichtung in Viersen Infektionen mit der Corona-Mutante B.1.351 festgestellt worden, ist das Virus mittlerweile bei insgesamt 13 Bewohnern, 16 Mitarbeitern sowie elf Privatkontakten nachgewiesen. Der Kreis Viersen geht davon aus, dass es sich in allen Fällen um die Mutante B.1.351 handelt.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:
56 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst) davon befinden sich fünf auf Intensivstationen vier davon werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:
Haus Breyell am Lambertiturm, Nettetal: zwei Mitarbeiter
Seniorenzentrum Haus Greefsgarten, Viersen: vier Bewohner

Die Fallzahlen im Überblick:
7589 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie
328 Menschen sind aktuell infiziert
7046 Genesene
215 Verstorbene
577 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Quelle: Kreis Viersen