Alkoholverbot in der Südstadt verlängert

Während im Casinogarten die Störungen laut Informationen von Anwohnern zugenommen haben und ebenfalls in Gesprächen Vorfälle in der Südstadt aufgegriffen werden, spricht die Stadt Viersen von einem „signifikanten“ Rückgang und verlängert das Alkoholverbot.

Foto: pl/Rheinischer Spiegel

Viersen – Das Alkoholverbot in der Viersener Südstadt wird bis zum Jahresende verlängert. Das geschieht in Form einer erneuten Allgemeinverfügung.
Norbert Dahmen, für den Ordnungsbereich zuständiger Beigeordneter, sagte, seit der Einführung des Alkoholverbotes zum Jahresbeginn 2018 seien die Beschwerden der Anwohnerinnen und Anwohner „signifikant“ zurückgegangen.
Sie bewegten sich jetzt auf dem gleichen Niveau wie im sonstigen Stadtgebiet. Gleiches gelte für die notfallmäßigen Einsätze des Rettungsdienstes, des Kommunalen Ordnungsdienstes Viersen (KOV) und der Polizei.

Dahmen sagte weiter, die Viersener Regelung unterscheide sich grundlegend von der in Duisburg. Dort sei eine Satzung erlassen worden, die vor Gericht gekippt wurde. Die Viersener Regelung sei rechtlich anders einzustufen. Außerdem ziele die Viersener Regelung auf eine Verhaltensänderung und sei auf wenige, besonders sensible Bereiche begrenzt.