Allgemeines Krankenhaus Viersen: Dank Spenden fest im Sattel

Eine Spende über 1.000 Euro hat das Kinderhaus des Allgemeinen Krankenhauses (AKH) Viersen vom Verein Löwenkinder erhalten. Mit dem Geld wird die Reittherapie eines kleinen Patienten finanziert.

Viersen – Der Dreijährige kann durch das Reiten sein Gleichgewicht und den gesamten Bewegungsapparat stärken. Hinter der Spende stehen die Tunerfreunde der „La Familia Tuning Crew“, die bereits zum fünften Mal in Folge bei ihrem Sommertreffen Spenden für die Löwenkinder sammelten. Diese gaben das Geld für die Reittherapie weiter. Auch in Zukunft wollen die Tuner wieder kräftig sammeln und spenden.

Seit Mai 2010 finden im Kinderhaus bis zu 14 dauerbeatmete und/oder schwerst mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche ein Zuhause. Den Kindern wird in wohnlicher Atmosphäre eine Lebenswelt geschaffen, die ihnen die bestmögliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Das Team des Kinderhauses unterstützt weitestgehend Familien aus dem gesamten Gebiet NRW. Dies gilt besonders, wenn ihnen die Ressourcen für die Pflege fehlen. Die medizinische Notfallversorgung übernimmt das Kinderklinik St. Nikolaus des AKH Viersen, die diagnostischen Maßnahmen werden durch einen Kinderarzt und Palliativ-Visiten vor Ort geleistet.

Freuten sich über die Spende der La Familia Tuning Crew und des Vereins Löwenkinder: Kim-Holger Kreft (2. v. l.), Geschäftsführer des AKH Viersen, Dr. Elisabeth Davids (4. v. r.), Geschäftsführerin des Fördervereins des Kinderhauses, und Ingrid Quasten (r.), Pflegedienstleiterin des Kinderhauses, mit Mitglieder der Tuningfreunde. 
Foto: Kinderhaus Viersen