Allgemeines Krankenhaus Viersen – St. Martin beschenkt die jüngsten Patienten

Krank sein, übernachten in fremder Umgebung und dazu noch Besuchsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie – für Kinder und Jugendliche ist die Zeit im Krankenhaus gerade nicht leicht. Das Allgemeine Krankenhaus (AKH) Viersen hat sich deshalb etwas Besonderes einfallen lassen.

Viersen – Trotz Kontaktbeschränkung gab es einen Überraschungsbesuch von St. Martin. In der Kinderklinik St. Nikolaus klopfte Mitarbeiterin Andrea Snellen an die Zimmertüren, stilecht im Martins-Kostüm. In ihrem Korb hatte sie Weckmänner, Stofftüten mit Nüssen, Mandarinen sowie Süßem und in ihren Augen ein herzliches Lächeln für die jungen Patienten. Die Erzieherin im Kinderclub des AKH hatte sogar für Musik gesorgt: Ihr Mann Mario Snellen spielte im Garten mit seiner privaten Musikgruppe Martinslieder. „Wir wollten ein kleines bisschen Freude in komplizierten Zeiten schenken. Die fröhlichen Gesichter der Kinder zeigen uns, das hat geklappt“, sagt Mitarbeiterin Susanne Krein, die die Aktion mitorganisiert hat.

Trotz Corona: Im Allgemeinen Krankenhaus Viersen bekamen die Patienten der Kinderklinik St. Nikolaus zu St. Martin Süßes und Musik. Mitarbeiterin Andrea Snellen hatte sich verkleidet, ihr Mann Mario seine Musikgruppe für ein Gartenkonzert mitgebracht. Foto: Alois Müller