Als kleine Helfer vor Weihnachten: Kita-Kinder schmücken den Krankenhaus-Weihnachtsbaum

Ein schön geschmückter Tannenbaum, glitzernd und leuchtend – und davor strahlende Kinderaugen. Dieses Bild gehört zu Weihnachten einfach dazu. Die Kinder der Kindertagesstätte (Kita) des Familienzentrums St. Irmgardis sorgten in diesem Jahr selbst dafür.

Viersen-Süchteln – Denn sie bastelten, packten Päckchen und schmückten für andere: nämlich für die Patienten, Besucher und Mitarbeiter des St. Irmgardis-Krankenhauses. Für all die, die Weihnachten nicht zu Hause, sondern im Krankenhaus verbringen. „Wir freuen uns sehr, dass der Kindergarten mit dem Schmücken des Weihnachtsbaumes diese Aufgabe für unsere Patienten übernommen hat und sie und uns alle in Vorweihnachts-Stimmung versetzt“, betont der Kaufmännische Direktor Thomas Becker. „Das bringt ein bisschen Weihnachtszauber in die Krankenhausflure.“

Viele kleine Hände

Kita-Leiterin Gloria Patza und viele kleine begeisterte Helferlein bereiteten die Aktion vor. Sie bastelten Sterne und kleine Päckchen als Baumschmuck und verschönerten mit Feuereifer den großen Baum in der Kapelle des Süchtelner Krankenhauses. „Wenn es uns gut geht, verlieren wir manchmal den Blick für die kranken Menschen, die auch an den Weihnachtstagen in unserem Haus bleiben müssen und nicht im Kreise ihrer Lieben Weihnachten feiern können. Die  Kita-Kinder haben an diese Menschen gedacht und ihnen eine Freude bereitet“, so Thomas Becker.

Kleiner Dank der Stiftung

Für so viel Engagement gab es natürlich auch ein Dankeschön des Hauses. Alle großen und kleinen Helfer bekamen eine Tüte voller Leckereien. „Mit dabei sind auch selbstgebackene Plätzchen aus unserer integrativen Bäckerei in Telgte. Damit unterstützen wir gleichzeitig auch die Integration von behinderten Menschen in unseren Einrichtungen der St. Franziskus-Stiftung“, erläutert Thomas Becker. „Allen gilt unser herzlicher Dank.“

Foto: St. Irmgardis