Alter Tierpark Süchteln: Bürgerbeteiligung startet

Zur geplanten Aufwertung des Areals am Alten Tierpark in Süchteln hat die Stadt eine Online-Befragung gestartet.

Viersen-Süchteln – Der Link zur Befragung ist ab sofort  auf der Webseite des Süchtelnbüros unter https://www.suechtelnbuero.de/Innenstadt-gestalten/ abrufbar. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, zahlreiche Details der aktuellen Entwurfsplanung einzusehen und zu bewerten. Darüber hinaus können auch eigene Vorschläge eingebracht werden. Die Ergebnisse der Befragung sollen in die weiteren Planungen mit einfließen.

Die Online-Befragung beschäftigt sich im ersten Teil mit der Frage, mit welchen Sportgeräten die geplanten Fitness-Punkte im Park ausgestattet werden sollen. Der zweite Teil stellt die geplante Multifunktionsfläche in den Fokus. Hier werden mehrere mögliche zukünftige Nutzungen vorgestellt. Über das Kommentarfeld sind auch eigene Vorschläge möglich. Der dritte Teil fragt die Wünsche zur zukünftigen Bepflanzung ab. Abschließend besteht die Möglichkeit, sich allgemein zum aktuellen Entwurfsstand zu äußern.
Die Umgestaltung des Alten Tierparks ist eine weitere bauliche Maßnahme innerhalb des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (InSEK) Süchteln. Sie soll mit Fördermitteln umgesetzt werden. Durch umfangreiche Maßnahmen zur Aufwertung soll der Park wieder an seine Funktion als öffentliche Grünfläche herangeführt werden. Wichtige Aspekte bei der Neugestaltung sind Barrierefreiheit und die Verbesserung der Sicherheit.

Ausführliche Informationen zu den geplanten Umbaumaßnahmen bietet die Webseite des Süchtelnbüros unter https://www.suechtelnbuero.de/Innenstadt-gestalten/. Dort sind auch die Kontaktpersonen angegeben, die für Rückfragen, Anregungen und Hinweise zur Planung zur Verfügung stehen. (opm/paz)

Illustration: Stadt Viersen

4 Kommentare

  1. Keine Dauerparkplätze da fürs Krankenhaus und Lehrer für Schule genügend Platz ist. Oft stehen da Wohnwagen und Anhänger den ganzen tag. Ein wenig Sträucher die Blühen und die nicht von Hundepisse Zerstört werden. Die Fahrradunterstehplatz erneuern sieht so Barackenmäßig aus. Hier findet viel Gewalt statt. Eventuell eine Bäckerei mit Kaffee Stundenweise und dabei eine Toilettenanlage für Busfahrerrinnen und Fahrer. Eine kleine Flaniermeile zur Schule das die Zerstörungswut ein Ende gesetzt wird. Hier haben viele Kunden Wochenende Angst abends einen Bus zu nehmen. Ältere meiden manchmal den Busbahnhof.

  2. Na ja, wenigstens hat die Stadt Viersen die Anfrage dahingehend erweitert, dass man jetzt auch die Vorschläge ablehnen kann.

  3. Man muss leider,leider immer das Alltägliche vor Augen haben. Kaum ist etwas gebaut ,verschönt und wenige Tage vergangen, wird es schon wieder beschmiert,beschädigt und zerstört. So lange Stadt,Polizei und Gerichte hier nicht zu einer Null-Toleranz umschwenken,zahlt der Steuerzahler hohe Kosten für die Beseitigung der Schäden. Das ist bei neuen Projekten zu berücksichtigen. Und wer sorgt dafür,dass die normalen Bürger hier ihren Aufenthalt geniessen können? Die hier lagernden Typen und Gruppen konsumieren Alkohol und Drogen und werden auch die neuen Flächen für sich entdecken. Sie sind hier und werden wohl auch weiter hier sein. Da halte ich mich nicht mehr auf und Menschen aus meinem Umfeld denken auch so. Wir brauchen dort also keine Party-Fläche oder Sportarena. Pflegt und rettet die wunderschönen alten Bäume dort . Wie wäre es denn,wenn man einen schönen Naturteich anlegen würde?
    Da könnte man dann zumindest am helllichten Tage den Schatten und Kühle genießen.
    ….und wenn die Stadt dann wieder alles 50 Jahre verrotten lässt??????

  4. Diese Online Bürgerbefragung ist doch wohl ein Witz!
    Ein ganz schlechter Witz!
    Man wird gefragt welches Körperteil ich trainieren möchte? Wie jetzt?
    Geht es hier um dem alten Tiergarten oder um ein Fitnessstudio?
    Wo bitte kann ich auswählen das nichts von diesem Quatsch möchte?
    Wo kann ich auswählen das der Park instandgesetzt werden soll?
    In dieser „Befragung“ wird man sukzessive in eine Richtung gelenkt, und dieses ist keine Befragung das ist manipulativ!
    Ich werde den Gedanken nicht los das hier schn längst die Würfel gefallen sind! Und sich die Verantwortlichen nur noch das Okay aus der Bevölkerung, mit dieser Pseudobefragung holen!
    Damit es hinterher heißt:
    Wir haben euch (Wahlvieh) doch gefragt!

Kommentare sind geschlossen.