„Ampel“ vernichtet die erfolgreiche Sozialarbeit kleiner Schulsysteme

DR. Hans-Peter Schlegelmilch

Im Finanzausschuss am gestrigen Donnerstag wurde über die Schaffung neuer Gesamtschulplätze gesprochen. Dabei wurde deutlich, dass für dieses Projekt der „Ampel“-Kooperation mindestens 3 Millionen Euro ausgegeben werden müssen.

Mönchengladbach – Ausgaben, die allerdings nur Schulplätze von Hauptschulen 1:1 an Gesamtschulen verlagern. Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Ratsfraktion MG, Hans-Peter Schlegelmilch, kann den Sinn in dieser immensen Ausgabe nicht erkennen:

„Hier wird Schulraum für viel Geld von der einen in die andere Schulform verlagert. Aus dem Schulentwicklungsplan ist durch steigende Schülerzahlen aber deutlich zu erkennen, dass dringend neuer Schulraum geschaffen werden muss. Schon jetzt wären diese öffentlichen Gelder besser in die Realschule An der Niers oder in die Gesamtschule Volksgarten investiert, die dringend mehr Raum brauchen.

Mit der Schließung der Katholischen Hauptschule Neuwerk und der Gemeinschaftshauptschule Kirschhecke werden kleine Schulsysteme vernichtet, die erfolgreiche Sozialarbeit leisten. Das wird zukünftig weitere Sozialkosten zur Prävention und auch Intervention nach sich ziehen. Mit der Vergrößerung bestehender Gesamtschulen ist niemandem geholfen, besonders nicht sozial benachteiligten Kindern.“, so Schlegelmilch (pb.)