Amphibienschutzmaßnahmen in Wanlo

Stadt sucht freiwillige Helferinnen und Helfer für Krötenwanderung – Der bisherige Versuch der Stadt, durch das Aufstellen von Hinweisschildern das massenhafte Überfahren von Erdkröten auf der Kuckumer Straße in Wanlo zu verhindern, führte leider nicht zum erhofften Erfolg.

Mönchengladbach-Wanlo – Daher stellt der Fachbereich Umwelt nun einen Schutzzaun für wandernde Kröten auf, der am Samstag, 15. Februar, ab 9 Uhr (Treffpunkt Parkplatz am Rittergut Wildenrath, Kuckumer Straße 61) in einer Gemeinschaftsaktion errichtet wird. Hans-Ludwig Hoffmann, Herr auf dem Rittergut Wildenrath sowie weitere engagierte Mitstreiter von der Dorfinteressengemeinschaft Wanlo und von der Naturschutzstation Haus Wildenrath haben bereits ihre Hilfe vor Ort zugesagt, aber weitere Helferinnen und Helfer werden gesucht.

„Wenn die alljährlichen Wanderungen zu den Laichgewässern beginnen, wird das Überqueren der Kuckumer Straße zur tödlichen Falle. Mit dieser Aktion wollen wir einen Beitrag zum Artenschutz leisten und hoffen auf eine starke Unterstützung aus der Bürgerschaft“, so Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin.

Die Kröten werden durch den Schutzzaun zu einer Senke geleitet, wo Eimer eingegraben sind, in denen die Tiere aufgefangen werden. „In den darauffolgenden Tagen und Wochen hoffen wir auf Freiwillige, die einmal am Tag die Eimer leeren und die Kröten damit sicher über die Straße bringen. Steigende Temperaturen, die auch nachts über sieben Grad liegen, und eine hohe Luftfeuchtigkeit veranlassen die aus der Winterstarre erwachten Tiere, vor allem ab Einbruch der Dunkelheit bis zur Morgendämmerung ihre angestammten Laichplätze aufzusuchen.“, erklärt Marcus Klancicar von der Unteren Naturschutzbehörde.

Neben der Artenschutzaktion soll gleichzeitig der Bestand an Kröten, Frösche und Molchen anhand eines standardisierten Datenblattes erfasst und dokumentiert werden.

Der Fachbereich Umwelt bittet darum, Warnwesten oder Jacken zu tragen. Zudem werden alle Helferinnen und Helfer gebeten, Spaten, Schaufeln und Handschuhe mitzubringen. Weitere Infos zur Artenschutzaktion erteilt Marcus Klancicar von der Unteren Naturschutzbehörde unter 02161 / 25 82 65.