Anrath: Mit Moonlight-Shopping in die Adventszeit

Mit Kreativität und vielen Ideen startet der Werbering Anrath in die vorweihnachtliche Zeit. Auch wenn es keinen Weihnachtsmarkt geben wird hat Anrath einiges in Petto.

Janina Pernsot und Lucas Stevens vom Organisationsteam des Anrather Werberings freuen sich über die vielen Preise, die aus dem Einzelhandelt bereits für die Tombola eingegangen sind. Foto: Werbering Anrath

Anrath – Normalerweise würde am ersten Advent der Anrather Weihnachtsmarkt an den Start gehen. Das ist aber in Zeiten von Corona aufgrund der damit einhergehenden Schutzbestimmungen nicht möglich. Um nichtsdestotrotz eine schöne vorweihnachtliche Zeit anbieten zu können hat sich der Werbering Anrath einiges überlegt. Ein insgesamt elfköpfiges Organisationsteam ist in die Planungen gegangen und hat gemeinsam mit allen Anrather Einzelhändlern gleich mehrere Aktionen ins Leben gerufen. So wird es erstmalig ein Moonlight-Shopping in Anrath geben und zwar an den Freitagen vor dem ersten und dritten Advent.
Am 27. November und 11. Dezember können die Besucher bis 21 Uhr in aller Ruhe durch die Anrather Innenstadt bummeln und einkaufen. Alle teilnehmenden Geschäfte erhalten an den beiden Abenden eine besondere Beleuchtung. Dazu kommt das Licht der traditionellen Weihnachtsbeleuchtung. Wobei die Weihnachtsbeleuchtung durch den Einsatz der ortsansässigen Geschäfte und der Sparkasse finanziert wird.
„Unsere Tannenbäume mit den roten Schleifen stehen selbstverständlich auch“, sagt Anja Hasenbeck vom Organisationsteam. All das wird für eine heimelige Stimmung sorgen. Alle teilnehmenden Einzelhändler haben sich dazu eine besondere Aktion ausgedacht. „Das reicht von Rabattaktionen über Sektempfang bis hin zu Weihnachtswichteln“, berichtet Janina Pernsot, ebenfalls vom Organisationsteam.

Die Anrather Bücherecke bietet dazu etwas ganz Besonderes an, nämlich ein Blind Date mit einem Buch. Kulinarisch bringen sich die Gastronomen der Fußgängerzone ein. Das neue Anrather Heimatbuch feiert am ersten Adventsfreitag ebenfalls seine Premiere. Bei Haarmoden Hoogers verkauft der Heimatverein das neue Buch. Zudem startet am 27. November die Stempelaktion für die Tombola. „Wir werden in diesem Jahr eine Tombola mit vielen attraktiven Preisen durchführen. Dafür hat der Werbering Stempelkarten anfertigen lassen, die in den Geschäften ausliegen. Jeder, der an der Tombola teilnehmen möchte, muss zehn verschiedene Stempel sammeln“, erklärt Lucas Stevens vom Organisationsteam. Fast alle Anrather Geschäfte machen mit. Allerdings ist das Sammeln der Stempel nur an den beiden Moonlight-Shopping-Abenden sowie am verkaufsoffenen Sonntag möglich. Denn auch wenn es keinen Weihnachtsmarkt gibt wird der erste Advent ein verkaufsoffener Sonntag in Anrath werden. Am 29. November öffnen die Geschäfte in der Anrather Innenstadt von 13 bis 18 Uhr ihre Türen.

Zwar stehen keine Büdchen und es reisen auch keine Händler von außerhalb an, aber Anrath im vorweihnachtlichen Kleid ist ebenfalls ein schöner Anblick. Genau wie an den Moonlight-Shopping-Abenden kann der Einkauf völlig ohne Stress erfolgen. Zeit für das Besorgen der ersten Weihnachtsgeschenke bzw. für das sich etwas selber gönnen. Die kleinen Besucher können sich am verkaufsoffenen Sonntag von 15 bis 17 Uhr indes auf den Weihnachtmann freuen. Der wird trotz Corona anreisen. Im Gepäck hat er sorgsam verpackte Weckmänner für die jungen Gäste, die er auf seinem Weg durch Anrath trifft. Alle Stempelkarten müssen indes am 15. Dezember bis spätestens um 18 Uhr im Briefkasten der Sparkasse eingeworfen werden, um an der Tombola teilzunehmen.

Das Eventteam vom Werbering wird die Gewinner ziehen. Im Anschluss werden Gewinnerlisten in den verschiedenen Ladenlokalen ausgehangen. Die Preise können bis zum 30. Dezember bei Optik Graß abgeholt werden. Das Mitmachen lohnt sich. Unter anderem gibt es ein Tablet und einen Goldbarren im Wert von 280 Euro – nach dem derzeitigen Goldpreis – zu gewinnen. Dazu kommen etliche Gutscheine aus dem Einzelhandel sowie attraktive Sachpreise. „Es ist phantastisch, dass alle Anrather Geschäfte mitmachen und in der schwierigen Corona-Zeit zusammenhalten. Wir zeigen, dass wir auch ohne Weihnachtsmarkt einiges auf die Beine stellen und Anrath attraktiv machen“, freut sich das Eventteam auf die vorweihnachtliche Zeit. Allerdings schwebt das Damoklesschwert Corona weiterhin über allem. Die derzeitigen Planungen sind an die aktuellen Corona Schutzmaßnahmen angelehnt. Entsprechend der Entwicklung der Fallzahlen kann es zu weiteren Einschränkungen kommen, die Einfluss auf die Planungen des Werberings Anrath haben. Eventuelle Änderungen werden daher entsprechend bekannt gegeben.