Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich gesunken: Besuch in Dülken

„Gegenüber dem Mai des Vorjahres ist die Arbeitslosenzahl um mehr als 1.000 Personen gesunken, das spricht für eine insgesamt stabile Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Im Vergleich zu April ist die Arbeitslosenquote jedoch gestiegen, was nicht dem üblichen Frühjahrstrend entspricht“, erläutert Dr. Bettina Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld, die Entwicklung des Arbeitsmarktes in Krefeld und im Kreis Viersen.

Viersen – „Doch dabei geht es gar nicht tatsächlich um mehr Arbeitslose, sondern um Fehler in der Datenerfassung in den Jobcentern, die behoben wurden. Es wurden in großer Zahl Hartz-IV-Empfänger gefunden, deren Status im System nicht „arbeitslos“, sondern „arbeitssuchend“ war. Dies wurde nun entsprechend korrigiert. Die Fehler in der Erfassung gab es bundesweit.“

Insgesamt waren in Krefeld und im Kreis Viersen 21.000 Männer und Frauen arbeitslos; 1,1 Prozent oder 229 Menschen mehr als im April, jedoch 4,7 Prozent oder 1.027 Personen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Krefeld stieg um 0,1 Prozentpunkte auf jetzt 7,4 Prozent (Mai 2018: 7,8%). Aktuell werden 6.286 Arbeitslose von der Arbeitsagentur betreut, 497 Männer und Frauen oder 7,3 Prozent weniger als im letzten Jahr. Die Zahl der Arbeitslosen, die in den Jobcentern Krefeld und Kreis Viersen in der Grundsicherung gemeldet waren, ist gegenüber dem Vorjahr ebenfalls gesunken – um 530 Personen oder 3,5 Prozent auf jetzt 14.714.

Von links: Udo Urban (Vermittler im Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Krefeld), Dieter Peters (Geschäftsführer der NK Metallverarbeitung GmbH, Dr. Bettina Rademacher-Bensing (Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld) und Norbert Krieg (Inhaber und Geschäftsführer der NK Metallverarbeitung GmbH). Foto: Agentur für Arbeit

In der Stadt Krefeld stieg die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat auf aktuell 10,2 Prozent. Im Kreis Viersen liegt sie bei 5,3 Prozent (wie im April). Im Geschäftsstellenbezirk Kempen (Kempen, Grefrath, Tönisvorst) betrug die Quote 4,1 Prozent (April: 4,3%), im Geschäftsstellenbezirk Nettetal (Nettetal, Brüggen) 5,8 Prozent (April: 5,7%) und im Geschäftsstellenbezirk Viersen (Stadt Viersen, Willich, Niederkrüchten, Schwalmtal) 5,7 Prozent (April: 5,7%).

Die Kräftenachfrage bewegt sich weiter auf einem hohen Niveau. Im Mai wurden in der gesamten Region 1.053 neue sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet. Aktuell stehen 4.643 sozialversicherungspflichtige Stellen zur Besetzung zur Verfügung.
„Das hohe Niveau der neu gemeldeten Stellen und im Stellenbestand zeigt, dass der Arbeitsmarkt in unserer Region auch in den nächsten Monaten weiter aufnahmefähig ist“, so Dr. Rademacher-Bensing zur Nachfrageseite des Marktes.

„Gute Fachkräfte in den Betrieben am Niederrhein zu halten, wird in Zukunft wichtiger denn je. Einige Betriebe haben bereits heute Schwierigkeiten, die Fachkräfte zu finden, die sie dringend benötigen. Unternehmen werden durch den Arbeitgeber-Service bei der Personalsuche entlastet, dies gilt natürlich nicht nur während der Frühjahrsbelebung. Insbesondere kleinere und mittelständische Arbeitgeber ohne eigene Personalabteilung profitieren“, erläutert Dr. Rademacher-Bensing.

Norbert Krieg, Inhaber und Geschäftsführer der NK Metallverarbeitung GmbH in Viersen, baut auf die Unterstützung durch den Arbeitgeber-Service: „Auch wir bekommen zunehmend den Fachkräftebedarf zu spüren. Die fortschreitende Alterung der Belegschaft und neue Herausforderungen durch die Digitalisierung in der Arbeitswelt verschärfen diesen Trend. Es gibt natürlich viele Themenfelder, mit denen wir uns bei der täglichen Arbeit beschäftigen. Die Unterstützung der Agentur für Arbeit Krefeld / Kreis Viersen bei der Personalsuche und bei der Beratung bei Weiterbildungen im Betrieb gibt uns hier wichtige Freiräume. Der Service ist einwandfrei und wir sind mit Entscheidung, den Arbeitgeber-Service eingeschaltet zu haben, sehr zufrieden.“

„Unser Arbeitgeber-Service hilft schnell und unkompliziert nicht nur bei der Personalgewinnung, sondern auch bei Fragen zu finanziellen Hilfen, Fachkräfteberatung, Aus- oder Weiterbildung. Auch sind wir im gesamten Agenturbezirk mit dem Arbeitgeber-Service vertreten. Über die Standorte Krefeld, Viersen, Willich, Kempen und Nettetal gewährleisten wir unsererseits den kurzen Weg zum Arbeitgeber“, fasst Dr. Rademacher-Bensing zusammen. Unternehmen erhalten weitere Informationen bei ihrem persönlichen Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service oder unter der gebührenfreien Service-Rufnummer des Arbeitgeber-Service 0800 4 5555 20.

Im Mai waren 3.523 Ausbildungsstellenbewerberinnen und -bewerber bei der Agentur für Arbeit gemeldet, 322 (-8,4%) mehr als im Mai 2018. Dem gegenüber steht ein Angebot von 3.415 (+539 bzw. +18,7% im Vergleich zum Vorjahr) Ausbildungsplätzen. Die Relation von Ausbildungsbewerbern zu angebotenen Ausbildungsstellen hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr dadurch deutlich verbessert (100 Jugendliche kommen auf 97 Ausbildungsstellen).