Auf gruseligen Pfaden durch die Sittarder Winkelgasse

Bereits seit Wochen wird fleißig in der Hugo-Heckers-Siedlung an dem neuen Horrorlabyrinth gearbeitet, welches nur am 31. Oktober für einen Abend seine Türen öffnet. Mittlerweile ist nicht mehr zu übersehen in welches Genre Shockwarts in diesem Jahr entführt, schließlich fühlen sich die Besucher bereits jetzt wie in einem Harry-Potter-Film.

Foto: privat

Viersen-Sittard – Mit viel Liebe zum Detail und Leidenschaft zum gruseligsten Tag des Jahres feiert das Shockwarts-Team mittlerweile zum fünften Mal in Süchteln Halloween auf seine ganz besondere Art und lädt alle ein, die ihre starken Nerven auf die Probe stellen wollen. Denn ein Besuch im Horrorlabyrinth ist tatsächlich nichts für Angsthasen und das kann man bereits einige Wochen vor der Nacht zu Allerheiligen erahnen. Hundert Stunden haben die fleißigen Hände im Team um Stefanie Dally bereits gearbeitet, ließen sich dabei nicht von Regen oder Kälte abschrecken – und das eigentlich „nur“ um für einen Abend lang der Winkelgasse Leben einhauchen zu können. Die Kulissen haben mittlerweile an Farbe gewonnen und so entsteht im Sittard wieder ein einzigartiges Highlight.

„Wir freuen uns an Halloween wieder auf die vielen Gäste, die wir in unserem Horrorlabyrinth begrüßen dürfen“, so Stefanie Dally. „Es lohnt sich, wenn den Kindern die Münder offen stehen und die Erwachsenen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.“ Sie zwinkert und lacht, denn schließlich haben sich die fleißigen Helfer in diesem Jahr wieder übertroffen. Flaschen mit Zaubertränken, Zauberbesen oder das Gleis 9 ¾ stehen jetzt schon für den Shockwarts-Express bereit. Wie viel Arbeit in dem Projekt steckt, können sich dabei nur die Wenigsten vorstellen, denn alleine an den Außenmauern wurde tagelang gearbeitet, schließlich wurde jeder Stein von Hand aufgemalt.

Foto: privat

Stefanie Dally selbst begleitet das Horror-Fest seit zehn Jahren. Dabei fing alles an, als sie für ihren Sohn Halloweenfeste organisierte und so wuchs Jahr für Jahr die Idee bis ein echtes Horrorlabyrinth entstand. Namensgeber war übrigens die Schule für Hexerei und Zauberei „Hogwarts“ und obwohl bereits vor fünf Jahren eine Winkelgasse aus Pappe entstanden war – erst in diesem Jahr wird Harry Potter vollständig Süchteln beherrschen.

Der Parcours wird auch in diesem Jahr natürlich wieder pünktlich fertig und dann verwandeln sich Helfer sowie Darsteller in gruselige Gestalten, die hinter jeder Ecke lauern und selbst den abgebrühtesten Horror-Fans das Fürchten lehren. Vom Vorgarten bis in die Wiese hinter dem Haus zieht sich der rund 20 Meter lange Gruselparcours, der bei freiem Eintritt nur am Halloween-Abend zu besuchen ist. Wenn dann noch schaurige Musik erklingt, dann ist der Nervenkitzel garantiert.

Shockwarts, das Horrorlabyrinth öffnet am 31. Oktober von 18 bis 22 Uhr in der Süchtelner Hugo-Heckers-Siedlung und wie auch in den vergangenen Jahren dürfen sich die kleinen Gäste wieder auf leckere Waffeln freuen. Der Eintritt ist frei, da Team freut sich aber über eine Spende. (nb)

Foto: privat