Aufruf zur Hilfe für Afghanistans Frauen – Viersener Frauenforum unterzeichnet offenen Brief von UN Women

Das Viersener Frauenforum hat auf seiner letzten Sitzung beschlossen, einen offenen Brief von UN Women zum Schutz von Frauen in Afghanistan zu unterzeichnen.

Viersen – UN Women ist die Einheit der Vereinten Nationen, die sich für die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung von Frauen und Mädchen einsetzt. In dem offenen Brief wird die deutsche Regierung eindringlich gebeten, so viele Frauenrechtlerinnen wie möglich zusammen mit ihren Familien aus Afghanistan zu retten.

Das 1992 gegründete Viersener Frauenforum ist ein Zusammenschluss in Viersen tätiger Organisationen, Vereine, Verbände, Gruppen und Arbeitsgemeinschaften, die sich für frauenpolitische Anliegen einsetzen.
Dazu gehört auch die Gleichstellungsstelle der Stadt Viersen. Die Mitunterzeichnung des offenen Briefes, der unter dem Hashtag #HelftAfghanistansFrauen steht, soll dazu dienen, durch mediale Aufmerksamkeit den Druck zum Handeln zu erhöhen.

Für das Viersener Frauenforum begründet Swantje Day, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Viersen die Entscheidung zur Unterzeichnung des offenen Briefes: „Schon während der Regierungszeit der Taliban von 1996 bis 2001 in Afghanistan erlitten die Frauen im Land Benachteiligungen und Misshandlungen. Das erklärte Ziel der Taliban war es, ein ’sicheres Umfeld für die Frau zu schaffen, in der ihre Keuschheit und Würde wieder unantastbar‘ ist. Was auf Glaubensvorstellungen basiert, nach denen eine Frau in Zurückgezogenheit leben solle, ist nichts anderes als die systematische Unterdrückung von Frauen und Frauenrechten.

Durch die Machtübernahme der Taliban 2021 gibt es begründete Befürchtungen für eine erneute Bedrohung der Frauenrechte. Das Verbot der öffentlichen Ausübung von Sport und die Trennung an Universitäten nach Geschlechtern ist hier sicherlich nur ein Anfang. Frauenrechtlerinnen, Juristinnen und andere emanzipierte Frauen werden bedroht und fürchten um ihr Leben.“ (paz)

Foto: ArmyAmber/Pixabay