Ausbrüche des Corona-Virus im Kreis Viersen nach Familientreffen in Pflege- und Seniorenheimen

Angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen appelliert der Kreis Viersen eindringlich, Abstands- und Hygieneregeln in den Pflege- und Seniorenheimen einzuhalten. Über die Feiertage ist es nach Familientreffen in einzelnen Einrichtungen zu Ausbrüchen des Corona-Virus gekommen.

Kreis Viersen – Deshalb mahnt Frank Olislagers, Leiter des Sozialamts des Kreises: „Um Besuchsverbote zu vermeiden, ist es jetzt wichtig, Kontakte einzuschränken – insbesondere, da es sich in den Pflege- und Seniorenheimen um eine vulnerable Personengruppe handelt. Das zeigt nicht zuletzt auch die steigende Zahl von Todesfällen im Kreis.“

Um Bewohnerinnen und Bewohner zu schützen, sollen Besuche weitgehend reduziert oder auf wenige Bezugspersonen beschränkt werden. Für die Einhaltung des Infektionsschutzes tragen nach der aktuellen Regelung des Landes NWR die Bewohner und Besucher Sorge. „Die Einrichtungen müssen die Vertraulichkeit von Treffen gewährleisten, weshalb Kontrollen kaum möglich sind. Deshalb haben Besucherinnen und Besucher eine große Verantwortung“, so Olislagers.

Zusätzlich zu den strengeren Schutzmaßnahmen sind die Coronaschutz-Impfungen im Kreis Viersen angelaufen. Die mobilen Impf-Teams waren bereits in rund 16 Pflege- und Seniorenheimen im Einsatz. Bis die Impfungen in allen Einrichtungen erfolgt sind, ist weiterhin die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln nötig.

75 Neuinfektionen am Donnerstag
Aktuell 695 Personen infiziert

Dem Kreis wurden am Donnerstag, 7. Januar, 75 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 695 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 121 auf 146 gestiegen.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:
75 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst) davon befinden sich elf auf Intensivstationen neun davon werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:
Von-Broichhausen-Stift, Kempen: vier Bewohner (die Anzahl erhöht sich somit auf acht)
Seniorenhaus St. Tönis / Alexianer Tönisvorst: zwei Bewohner (die Anzahl erhöht sich somit auf sieben)
Haus im Johannistal, Viersen: zwei Bewohner (die Anzahl erhöht sich somit auf 27) und zwei Mitarbeiter (die Anzahl erhöht sich somit auf sieben)

Die Fallzahlen im Überblick:
6449 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie
695 Menschen sind aktuell infiziert
5604 Genesene
150 Verstorbene
949 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Quelle: Kreis Viersen