Ausflug nach Holland – Graphik des Monats in der Städtischen Galerie im Park im Mai

Die Städtische Galerie im Park zeigt im Mai als Graphik des Monats das Aquarell Holland von Hubert Berke. Berke (1908-1979) schuf das Werk mit Tusche und Aquarellfarbe auf farbigem Papier am 9. September 1976.

Viersen – Die Städtische Galerie im Park zeigt monatlich eine Graphik aus ihrer umfangreichen Sammlung. Für die Graphik des Monats ist ein fester Platz im Erdgeschoss der Galerie reserviert. Die Sammlung der Galerie im Park umfasst mehr als 1500 Zeichnungen, Aquarelle, Fotografien und Drucke.
Darunter sind Werke von bekannten Meistern wie Rembrandt, Dürer, Chagall und Picasso ebenso wie Arbeiten rheinischer Künstler und Ankäufe aus vergangenen Ausstellungen. Den Grundstein für die Sammlung legte in den 1960er-Jahren der damalige Viersener Oberstadtdirektor Karl-Heinz van Kaldenkerken.

Die Graphik des Monats kann während der Öffnungszeiten der Städtischen Galerie im Park angesehen werden. Noch bis zum 22. Mai wird dort die Ausstellung Colorscape II gezeigt.

Berke gehörte zu den Künstlerpersönlichkeiten, die im Nachkriegsdeutschland eine neue Ära der Kunst einleiteten. Schon früh faszinierten ihn außereuropäische, vor allem ostasiatische Kunst und Kultur. Er studierte Malerei an der Akademie in Königsberg bei Fritz Burmann und an der Kunstakademie Düsseldorf bei Paul Klee. Als dieser 1933 von den Nationalsozialisten abgesetzt wurde, verließ Berke die Akademie. Von 1960 an lehrte er selbst Freihandzeichnen und Aquarellieren an der RWTH Aachen.

Sein eigenständiges künstlerisches Werk, zu dem viele Arbeiten auf Papier, aber auch eindrucksvolle Glasfenster gehören, changiert wie bei seinem Lehrer Klee zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit. Bereits frühe Aquarelle zeigen die Charakteristika Rhythmisierung, Zeichenhaftigkeit und Farbharmonie.

Einen Schwerpunkt seines Spätwerkes stellen von Landschaften inspirierte Ölbilder und Aquarelle dar. Sie entstanden meist aus der Erinnerung an Reisen und verarbeiteten landschaftliche Eindrücke und tageszeitliche Stimmungen.

Ab 1973 wurden Berkes Arbeiten durch die niederländische Insel Schouwen-Duiveland geprägt, auf der er in seinem Ferienhaus in den Dünen viel Zeit verbrachte. Ufer, Wasser, Himmel und Gezeiten und ihre Beziehung zueinander behandelte er in immer wieder abgewandelten Sequenzen.

Städtische Galerie im Park
Städtische Galerie im Park, Rathauspark 1, Viersen Telefon 02162 101-160, galerie@viersen.de www.viersen.de/de/inhalt/staedtische-galerie-im-park
www.vierfalt-viersen.de
Öffnungszeiten (nur während der Ausstellungen):
Di-Sa 15-18 Uhr, So und an Feiertagen 11-18 Uhr und nach Vereinbarung, Eintritt frei.
Kunstimbiss – Kurzführung in der Mittagspause am Dienstag, 10. Mai, 13-13:30 Uhr, Entgelt 2 Euro. (opm)

Foto: Stadt Viersen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.