Ausgezeichnete Bruderschaftler im Bruderrat

Beim „Ball aller Majestäten“ in der alten Reithalle von Schaffrath, nun zum 2. Mal, früher in der Kaiser-Friedrich-Halle, werden verdiente Bruderschaftler ausgezeichnet.

v.li.: Johannes van der Vorst, Josef Mohr, Horst Thoren, Emil Vogt, Theo Dieken, Heinz-Josef Rebig, Berndt Knitter, Herman-Josef Schagen, Wolfgang Genenger, Peter-Olaf Hoffmann

Mönchengladbach – Bezirksbundesmeister Horst Thoren ließ den Bruderrat auf die Tanzfläche aufmarschieren. Das ist an sich nichts Besonderes. Nun trat Frank Joeris, stellv. Bezirksbundesmeister mit dem großen Aktenkoffer vor und reichte Thoren eine Urkunde an. Der bat Berndt Knitter nach vorne. Er war natürlich sehr überrascht. Nach Verlesung der Urkunde wurde im der „Hohe Bruderschaftsorden“ (HBO) angesteckt. Den hat er sich mehr als verdient.

Als nächstes wurde Heinz-Josef Rebig ausgezeichnet. Er ist seit frühester Jugend in Korschenbroich aktiver Schütze. Er war auch schon Präsident einer Bruderschaft. Thoren und der Bundesvorstand Emil Vogt, Bundesschützenmeister, Wolfgang Genenger, Vize-Bundesschützenmeister, Peter-Olaf Hoffmann, Bundes-Schatzmeister und Diözesanbundesmeister Josef Mohr verliehen ihm das Schulterband zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz mit Urkunde.

Einen ganz hohen Orden bekam Bruderrats-Urgestein Theo Dieken. Nach der Verlesung der Urkunde wurde ihm der Goldene Stern verliehen. Das ist die dritthöchste Auszeichnung, die der Bund zu vergeben hat.

In der Regel währe die Zeremonie der Auszeichnungen nun beendet. Aber nicht so in diesem Jahr. Nicht umsonst war fast der gesamte Bundesvorstand angereist. Horst Thoren schaute verdutzt, als Emil Vogt ihm das Mikro abnahm und ihn selbst aufrief. Zur Verwunderung von Thoren verkündete Vogt, daß er die zweithöchste Auszeichnung des „Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften“ verliehen bekommt. Er erhielt den „Großen Goldenen Stern“, der nur an 28 lebende Personen verliehen wird.

Horst Thoren hat seine Schützentätigkeit 1977 im Vorstand der Korschenbroicher Bruderschaften St. Sebastianus und St. Katharina begonnen. 1985 wurde er zum stellv. Bezirksbundesmeister und 1988 zum Bezirksbundesmeister des Bezirksverbandes Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich gewählt. Seit nunmehr 31 Jahren trägt er Verantwortung im Bezirk für 38 Schützenbruderschaften.
Weitere Verdienste lesen Sie hier► RHEINISCHER SPIEGEL

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.