Kreis Viersen: Ausländerbehörde arbeitet quarantänebedingt in Notbesetzung

Die Ausländerbehörde des Kreises Viersen arbeitet wegen quarantänebedingter Ausfälle aktuell nur noch mit Notbesetzung – Termine ab dem 12. November müssen entfallen.

Kreis Viersen – Wegen quarantänebedingter Ausfälle arbeitet die Ausländerbehörde zurzeit nur mit einer Notbesetzung. Dienstleistungen, für die eine persönliche Vorsprache erforderlich ist, können nicht mehr angeboten werden, insbesondere die: Abholung elektronischer Aufenthaltstitel, Duldungen, Gestattungen und Pässen Aufnahme biometrischer Daten Ausstellung von Verpflichtungserklärungen Verlängerung von Visa.

Termine, die für den Zeitraum ab dem 12. November 2020 vergeben wurden, können nicht eingehalten werden. Leider konnten nicht alle Termine, die schon vergeben wurden, telefonisch abgesagt werden. Neue Termine können erst ab der 48 KW 2020 vereinbart werden.
Die Bearbeitung von Anträgen aller Art, insbesondere für die Erteilung von Arbeitserlaubnissen, Aufenthaltserlaubnissen und Niederlassungserlaubnissen, wird sich deutlich verzögern (voraussichtlich um circa drei Wochen). Dies gilt auch für Änderungen von Auflagen zu Aufenthaltstiteln, Duldungen und Gestattungen.