Ausschuss beschließt Fällung der Tien Anton-Platanen

Am Dienstagnachmittag hat der Ausschuss für Klima- und Umweltschutz die Fällung der beiden Platanen am Tien Anton beschlossen – gleichwertige Ersatzpflanzungen sollen im Nachhinein vorgenommen werden.
Von RS-Redakteurin Ebru Ataman

Viersen-Dülken – Es war ein zusätzlicher Punkt auf der Tagesordnung im Forum des Kreishauses, der am Dienstag von nur wenigen Zuhörern begleitet und von den Mitgliedern des Ausschusses näher beleuchtet wurde. Tatsächlich hätten nicht mehr Gäste Platz gefunden, denn die Sitzplätze waren fast ausschließlich mit dem bekannten Corona-Hinweis versehen.

Bei den Bauarbeiten war ein Konflikt der zwei Dülkener Platanen im Bereich Tien Anton mit den Versorgungsleitungen aufgefallen, der durchaus zu einer Gefahr für die Anwohner anwachsen kann. Aufgrunddessen beriet der Ausschuss über eine Fällung beider Bäume, lediglich einer fällt am selben Platz unter die Möglichkeit einer Neupflanzung. Prinzipiell trug die FDP die Entscheidung der Fällungen mit, Alexandra Hurschler warf allerdings kritisch ein, dass laut Vorlage nur eine Ersatzpflanzung vorgenommen werden soll.

Foto: Rheinischer Spiegel

Wichtig sei ihr eine weitere Pflanzung, da schließlich zwei Bäume gefällt werden sollen. Weiterhin ein Einblick in die NEW-Auflistung der Gefahrenbäume, welche der Stadt bisher nicht vorliegt sprach die Fraktion an. Einwände, denen sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen anschloss und durch Jörg Eirmbter-König hinzufügte, trotz einer Enthaltung bei dieser Entscheidung, die „Salamitaktik“ der Fällung weiterer Bäume im Stadtgebiet nicht mittragen zu wollen.

Das erst gerade bekannt gewordene „Gefahrenbaum-Kataster“ sprach ebenfalls Dr. Jürgen Moers (CDU) an. Es wundere ihn, dass diese Aufstellung, beispielsweise mit Blick auf die Gasexplosion vor zwei Jahrzehnten im Stadtgebiet, der Verwaltung nicht vorliegen würde. Aufgrund der Ausführungen, dass, um die Bäume zu erhalten, ein stetiger Rückschnitt erfolgen muss, welcher das Bild der Bäume zerstören würde, stimmte die Mehrheit für die Fällung sowie eine vernünftige Ersatzpflanzung unter Enthaltung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und gegen die Stimmen der Fraktion Grüne im Rat der Stadt Viersen – nicht unbedingt zur Freude der Anwesenden, die klar kritisieren, dass trotz Planungen über mehrere Jahre die Problematik nicht aufgefallen war. Zwei Mitglieder der  Bürgerinitiative Viersen-Hamm waren ebenfalls unter den Zuschauern: „Diese Erfahrungen werden die Verwaltung ermutigen in vergleichbaren Fällen ebenfalls eine sehr kurzfristig angesetzte Entscheidung zu bevorzugen. Wir sind gespannt, ob morgen bereits die Kettensäge arbeiten wird.“ (ea)


Dülken: Platanen am Tien Anton sollen gefällt werden