Ausschuss empfiehlt Öffnung der Dülkener Lange Straße

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und -planung hat sich am Montagabend für die Öffnung der Lange Straße als Einbahnstraße ausgesprochen, die nächste Entscheidung fällt im Ausschuss für Bauen, Umwelt- und Klimaschutz.

Viersen-Dülken – Bereits 2014 hatte der Viersener Stadtrat die Gesamtstrategie für den historischen Stadtkern Dülken beschlossen, mit der Umgestaltung der Lange Straße soll nun ein weiterer Baustein bearbeitet werden. „Nun ist der Weg frei für ein langjähriges Projekt, welches aus der Bürgerschaft heraus gewünscht und erarbeitet wurde. Auch wenn wir vor Jahren schon die Öffnung eingefordert haben, hoffen wir trotz verzögertem Handeln nun auf die entsprechende Wirkung“, so die CDU Viersen zu der Empfehlung des Ausschusses die Lange Straße für den Verkehr zu öffnen. „In sechs weiteren Tagesordnungspunkten ging es um die Aufstellung und frühzeitige Beteiligung von Bebauungsplänen im Stadtgebiet. Wir halten die Kehrtwende gut für die baulichen Entwicklungen in unserer Stadt und begrüßen die Entscheidung.

Vor zwei Jahren war die Umgestaltung der Maßnahme bei einer Bürgerbeteiligungsveranstaltung bereits vorgestellt worden und die Öffnung vom Westgraben Richtung Peterboroughplatz als Einbahnstraße positiv für eine Belebung aufgenommen worden – mittlerweile liegt die Förderzusage der Bezirksregierung vor.

Die Umgestaltung der Lange Straße soll unter der Prämisse erfolgen, den Durchgangs- und Abkürzungsverkehr zu vermeiden und die Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer in den Vordergrund zu rücken. Auf der geplanten Einbahnstraße soll der Radverkehr in beide Richtungen möglich sein, die Lange Straße als verkehrsberuhigter Bereich ausgeschildert werden mit einem niveaugleichen Ausbau, der im Sinne der Barrierefreiheit gestaltet wird. Vom Westgraben bleibt die Durchfahrt zum Nordgraben und zum Parkring Dülken erhalten. Vom Westgraben in Richtung Viersener Straße gibt es eine Sackgasse mit Wendemöglichkeit für Fahrzeuge bis zur Lieferwagengröße. Es ist keine Ein- und Ausfahrt in die Viersener Straße möglich (Poller). Feuerwehr und Rettungskräften ist die Zufahrt/Ausfahrt möglich. Die Kurze Straße sowie der Domhof bleiben mit Pollern von der Langen Straße getrennt. Neu wird auch die Börsenstraße von der Langen Straße durch Poller getrennt, damit eine widerrechtliche Befahrung der Fußgängerzone verhindert wird. Aufgrund des sehr schmalen Straßenquerschnitts des Westwalls und des dort bereits eingeschränkten Nutzerkreises, bleibt der Westwall für ein- und ausfahrende Fahrzeuge (Garagennutzer) offen. Der Anlieferungsverkehr der Blauensteinstraße fährt in Zukunft statt nach Norden zur Viersener Straße in Richtung Peterboroughplatz ab. Insgesamt sollen 22 öffentliche, unbewirtschaftete Stellplätze, davon ein Behindertenstellplatz eingerichtet werden.

An der Blauensteinstraße sollen die Treppenstufen entfernt und der gesamte Bereich höhenmäßig ausgeglichen werden. Für den Standort des Tien Anton wird eine leichte Mulde ausgebildet. Zudem soll die Blauensteinstraße im Bereich zwischen den Platanen einen neuen Pflasterbelag. Der unversiegelte Bereich um die Platanen wird mit einer ungebundenen Decke deutlich vergrößert. Um keine Stolperfallen in diesem Bereich zu generieren, werden die Ränder mit Metallkanten bodengleich eingefasst. Die Oberfläche des Platzes am Hühnermarkt bleibt unverändert, da dies den Auftakt in die Fußgängerzone darstellt. Die Altstadtleuchten bleiben laut aktuellen Plänen erhalten, allerdings werden die Abfalleimer und Fahrradständer erneuert. Bei den Bauarbeiten werden alle Baum- und Pflanzbeete ausgetauscht, da alle Linden zu nah an den Häuserfronten bzw. unmittelbar neben Gasleitungen oder auf Wasserleitungen. Zehn Baumstandorte werden deshalb bei der Umgestaltungsmaßnahme aufgegeben. Noch wird geprüft ob zwei Linden aufgrund ihres Alters umgesetzt werden können, hinzu kommen Neupflanzungen. Zur Hervorhebung des Tien Anton wurde ein Lichtkonzept ausgearbeitet, das mit Bodeneinbauleuchten arbeitet.

Die Pläne sollen bereits in dieser Woche im Dülken-Büro ausgehangen werden denn bis zum Herbst sollen die Ausschreibung abgeschlossen sein. Ende 2019 dann soll die Umbaumaßnahme beginnen, die an Gesamtkosten rund 1.124.000 €, städtische und Fördermittel, verschlingen wird. (cs)


Umgestaltung der Lange Straße: „Man muss den Bürgern das nur richtig verkaufen mit Bildern.“