Ausstellung zum Welthospiztag zeigte ein buntes Ehrenamt in Viersen

Zum Welthospiztag nutzte die Hospizinitiative Kreis Viersen e. V. mit einer Ausstellung im Viersener Stadthaus die Möglichkeit auf die wichtige Arbeit mit schwerstkranken und sterbenden Menschen aufmerksam zu machen.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Viersen – Unter dem Motto #buntesehrenamthospiz nutzen zahlreiche Hospizdienste und -einrichtungen diesen Tag, um auf die Situation von schwerstkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörigen aufmerksam zu machen, über die Hospizidee und ihre Angebote zu informieren und für das hospizliche Ehrenamt zu werben. Ebenfalls im Viersener Stadthaus präsentierte die Hospizinitiative Kreis Viersen e. V. (www.hospizviersen.de) einen Überblick über die ehrenamtliche Arbeit, mit der die Ehrenamtlichen schwerstkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens ihren Vorstellungen entsprechend gestalten.
Im Mittelpunkt stand eine Ausstellung, mit der die Ehrenamtlichen im Kreis Viersen ihre Gedanken, Impulse und Wünsche niedergeschrieben hatten. Dabei war nicht nur der Anstoß zum engagierten Ehrenamt Teil der Informationen, sondern auch ein Blick auf die Kraftquellen in der nicht leichten Arbeit und das ganz persönliche Glück, welches die Helfenden begleitet.

Vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels mit einer immer älter werdenden Gesellschaft greift der Welthospiztag in diesem Jahr zudem das Thema auf, dass auch in der Hospizarbeit der Wandel hin zu einem ‚neuen‘, bunteren, vielfältigeren und flexibleren Ehrenamt voran gebracht werden muss. Weiterhin muss die Hospizarbeit Wege finden Menschen neben der gesellschaftlichen Mitte zu erreichen, welche überwiegend von den Ehrenamtlichen begleitet werden, denn die Hospizarbeit als Unterstützungsangebot richtet sich grundsätzlich an jeden, der Hilfe in der existenziellen Lebenskrise von schwerer Krankheit und Sterben benötigt. (dt)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming