Austausch und Vernetzung: Fachtag des KreisSportBundes und der Jugendämter

Wie kann die Freude an Bewegung in der Tagespflege gefördert werden? Zu dieser Kernfrage haben sich 130 Kindertagespflegepersonen aus dem Kreis Viersen, der Stadt Kempen, Stadt Nettetal und Stadt Viersen ausgetauscht. Zum 4. Fachtag zur Kindertagespflege unter dem Motto „Hier bewegt sich was!“ haben der KreisSportBund (KSB) Viersen und die Jugendämter im Kreisgebiet eingeladen.

Kreis Viersen – „Der Austausch der Kindertagespflegepersonen untereinander ist genauso wichtig wie neue Impulse von außen. So kann das Betreuungsangebot abwechslungsreicher gestaltet und die Qualität in der Tagespflege weiter verbessert werden,“ sagt Ingo Schabrich, Dezernent für Jugend, Familie, Bildung und Kultur.
Ein Fachvortrag führte in die Thematik ein und zeigte Möglichkeiten auf, Kinder durch gezielte Angebote und Spiele in ihrer Entwicklung zu fördern und frühkindliche Bildungsprozesse anzuregen. In zwei Workshops ging es anschließend um die räumliche Gestaltung der Kindertagespflegestelle und um Spiele und Materialien, die Sinne der Kinder anregen. So kann der Raum als Lerngegenstand gesehen werden und durch verschiedene Bodenbeschaffenheiten zur Bewegung anregen. Matten, Kissen und kleine Podeste verlangen unterschiedliche Bewegungsabläufe von den Kindern und motivieren sie, sich zu bewegen. Kleinmaterialien wie Korken, Tischtennisbälle oder Bausteine erweitern den Handlungsspielraum und inspirieren die Kinder zum Experimentieren und zum gemeinsamen Spiel.

Haben die Fachtagung des KSB und der Jugendämter mitorganisiert: Kreisdirektor Ingo Schabrich (mi.), Geschäftsführerin des KreisSportBunds Viersen Klaudia Schleuter (2.v.l.) und Elke Flügge (l.), Beate Lehmann (3.v.l.), Kerstin Dick (2.v.r.) und Angela Buchwald-Röser (r.) vom Landessportbund NRW. Foto: Kreis Viersen