Bäckerei mit Herz seit 40 Jahren: Erich und Maria Lehnen feiern Doppeljubiläum in Brüggen-Bracht

Am 1. Juli 1979 haben Erich und Maria Lehnen in Brüggen-Bracht eine Bäckerei eröffnet. Von der Kreishandwerkerschaft Niederrhein ist das Ehepaar nun für das 40-jährige Betriebsbestehen geehrt worden.

Brüggen-Bracht – „Für meisterliches Schaffen, Wahrung der Standesehre und berufsständischen Treue“, verlas Obermeister Rudolf Weißert von der Niederrheinischen Bäcker-Innung Krefeld-Viersen-Neuss aus der Ehrenurkunde anlässlich der Feierstunde. Die Ehrung fand am Haus Hülst 2 im Brüggener Ortsteil Bracht statt, dem Stammsitz des Familienbetriebs. Mittlerweile betreibt Lehnen noch eine Filiale in Brüggen-Born sowie ein Café in der Brachter Mühle.

Maria Lehnen nahm aus der Hand des Obermeisters eine Urkunde der Handwerkskammer Düsseldorf für „40 Jahre ununterbrochene Tätigkeit“ im Betrieb Erich Lehnen in Empfang. „Wir feiern heute also ein Doppeljubiläum“, gratulierte Weißert. Die 62-Jährige, von Haus aus Krankenschwester, hat vom ersten Tag an als Verkäuferin den Backbetrieb ihres Mannes unterstützt.

„Ich bin mit Leib und Seele Bäcker“, sagte Erich Lehnen. Der heute 64-Jährige hat im heutigen Stammsitz ab 1968 seine dreijährige Lehre absolviert und den Betrieb elf Jahre später von seinem Lehrherrn Johannes Missing übernommen. Mit handwerklichem Können, guter Qualität, Ideen und Fleiß führte der Bäcker- und Konditormeister seinen Betrieb. „Als wir hier anfingen, gab es noch zehn Bäckereien im Ort. Heute sind wir mehr oder weniger die einzigen“, blickt Erich Lehnen zurück. Nicht nur aus Bracht, sondern auch aus den umliegenden Ortschaften strömen die Kunden zu Lehnen, weil es dort immer frische Brötchen, duftendes Brot, leckere Teilchen und köstlichen Kuchen gibt. Die Backstube ist technisch auf dem neusten Stand, der Laden attraktiv eingerichtet. Lehnen hat sieben Tage die Woche geöffnet.

Als „Bäckerei mit Herz“, so der Slogan, ist Lehnen mit der niederrheinischen Heimat verwurzelt. An der Brötchentheke im Hülst ist immer Zeit für ein nettes Gespräch. Die Frage „Was gibt’s Neues?“ bleibt selten unbeantwortet. Zur Verankerung in der Region gehört auch, dass der Ur-Brachter Erich Lehnen mit seiner aus Schermbeck stammenden Frau spezielle Produkte herstellt, um örtliche Initiativen zu unterstützen. So backt der Betrieb in der Osterzeit ein „Solibrot“, mit dem er die Arbeit der Caritas in der Gemeinde unterstützt.

Behauptet hat sich die Bäckerei Lehnen auch, weil Ausbildung und die Förderung des Nachwuchses stets eine große Rolle gespielt haben. Zum Betrieb gehören heute 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter sechs Auszubildende in den Sparten Bäcker und Bäckereifachverkäufer/in. „Wir haben uns immer um den Nachwuchs gekümmert“, begründet Erich Lehnen, warum er nach eigenem Bekunden bis heute keine Probleme hat, geeignete Lehrlinge zu finden. Eine internationale Note bringen zudem Praktikanten aus aller Welt – meist aus Japan –, die in Bracht bei Lehnen das Bäckerhandwerk kennen lernen wollen. Darüber hinaus engagiert sich Erich Lehnen in der Bäcker-Innung. Von 2002 bis zur Fusion 2012 war er Obermeister im Kreis Viersen. Im heutigen Niederrhein-Verbund mit Krefeld und Neuss ist er stellvertretender Obermeister.

Obwohl nahe am Rentenalter, denkt Erich Lehnen noch nicht ans Aufhören. „Wir machen so lange, bis meine Frau nein sagt“, lacht der Bäcker. Die beiden erwachsenen Töchter werden wohl nicht in die Fußstapfen der Eltern treten. Aber vielleicht wird der dreijährige Enkel Max ja irgendwann die gute Handwerkstradition der Familie hochhalten …

Bäcker-Obermeister Rudolf Weißert (l.) gratuliert Maria und Erich Lehnen am Stammsitz in Brüggen-Bracht zum 40-jährigen Betriebsbestehen. Foto: Kreishandwerkerschaft