Bahnhofstraße Viersen: Polizisten befreien „Gefangene“

Normalerweise „machen“ Polizisten Gefangene und befreien sie nicht. Am heutigen Donnerstagvormittag in Viersen war es aber genau anders herum.

Viersen – Um 11:20 Uhr ging bei der Leitstelle der Notruf eines aufgeregten Familienvaters von der Bahnhofstraße in Viersen ein. Er saß mit seiner Frau im Schlafzimmer der Wohnung. Das dreijährige Kind hatte die Eltern im Schlafzimmer eingesperrt, war aber nicht mehr in der Lage, die abgeschlossene Tür zu öffnen. Natürlich machten die Eltern sich große Sorgen, da sich ihr Gefängnis im vierten Obergeschoss befand.

Glück im Unglück: Nicht nur das Telefon war bei den Eltern, sondern auch der Haustür- und Wohnungsschlüssel. Und so konnten die Einsatzkräfte der Polizei Viersen ihre Lieblingstätigkeit als Freund und Helfer ausüben: Der Vater warf den alarmierten Polizisten den Schlüssel durchs Fenster, die Beamten enterten Haus und Wohnung, befreiten die Eltern, trösteten das Kind und beendeten den Einsatz nach der erfolgreichen Familienzusammenführung. Ende gut, alles gut!/ah (576)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.