Bauernmarkt mit Pay what you want–Aktionstag im Niederrheinischen Freilichtmuseum

Zu heiß, zu trocken und zu viele Sonnentage – der Sommer hat die Landwirte im Kreis Viersen vor große Herausforderungen gestellt. „Wir müssen uns vor Augen führen, dass eine reiche Ernte nicht selbstverständlich ist“, sagt Ingo Schabrich, Kreisdirektor und Kulturdezernent des Kreises Viersen. „Mit dem Erntedankfest leisten wir hierzu einen Beitrag.“

Grefrath – Das Erntedankfest mit Bauernmarkt im Niederrheinischen Freilichtmuseum des Kreises Viersen findet am Sonntag, 23. September, statt. Kooperationspartner sind die Kreisbauernschaft, die Landwirtschaftskammer, die Ortslandwirte und die Landfrauen. Der ökumenische Dank-Gottesdienst unter freiem Himmel beginnt um 10.30 Uhr auf dem Museumsgelände, Am Freilichtmuseum 1 in Grefrath.
Anschließend begrüßt Landrat Dr. Andreas Coenen die Besucher und eröffnet den großen Bauernmarkt rund um die Dorenburg. An 51 Ständen präsentieren lokale Produzenten und Anbieter Obst und Gemüse, Blumen, Selbstgenähtes und -gebautes sowie Spezialitäten. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr die Milchwirtschaft. „Damit schließt sich wunderbar die Klammer zu unserer Sonderausstellung ‘Von der Kuh ins Kühlregal – eine Ausstellung zur Geschichte der Milch‘ zu Beginn des Jahres“, sagt Museumsleiterin Anke Petrat. Die Besucher können einen modernen Melkroboter besichtigen. Kinder können an einer künstlichen Kuh ausprobieren, wie anstrengend das Melken von Hand ist.

Zum Erntedankfest mit Bauernmarkt öffnet das Freilichtmuseum ein weiteres Mal unter dem Motto „Pay what you want – Zahle, was Du magst!“. Das bedeutet, die Gäste entscheiden nach dem Besuch selbst, welches Eintrittsgeld ihnen der Aufenthalt im Freilichtmuseum wert war. Zudem können sie beim Verlassen des Museums einen Fragebogen ausfüllen, um ihre Eindrücke, Empfehlungen und Hinweise mitzuteilen.

Foto: bernswaelz