Beatrice Kamper gibt Beigeordnetenamt in Viersen auf

Die Technische Beigeordnete der Stadt Viersen, Beatrice Kamper, gibt ihre Position zum 31. August 2018 auf. Das hat sie heute, 7. Mai 2018, den Vertreterinnen und Vertretern der Ratsfraktionen in einer Sitzung des Ältestenrates mitgeteilt.

Foto: Rheinischer Spiegel

Viersen – „Mit bürgerschaftlichem, stadtplanerischem und politischem Engagement habe ich seit August 2014 meine Rolle als Technische Beigeordnete bei der Stadt Viersen wahrgenommen. Viel Zeit und Energie haben Politik, Verwaltung sowie Verwaltungsspitze, Akteurinnen und Akteure und Bürgerschaft in ein sehr enges, vertrauensvolles und erfolgreiches Verhältnis gesteckt, um die Stadtentwicklung Viersens tatkräftig voran zu treiben“, so Beatrice Kamper in der Pressemeldung der Stadt Viersen. „Ich nenne als Beispiele die Fertigstellung des Inneren Erschließungsringes, die Vermarktung und Bebauung der Flächen am Inneren Erschließungsring wie des Belgischen Viertels und der Scheldefahrt.

Wichtig waren und sind die Aufstellung des Integrierten Handlungskonzeptes für Süchteln, die Entwicklung von Wohnbauflächen etwa im Robend, an der Landwehrstraße und im Bereich Burgacker. Bei den städtebaulichen Maßnahmen nenne ich den Bahnhofsvorplatz, den Stadtpark Melcherstiege, die neue Verbindung Westwall/Lange Straße in Dülken.

Viele weitere Projekte befinden sich auf der Zielgeraden. Denken Sie an die neue Gestaltung rund um die Josefskirche, die Umgestaltung der Bahnhofstraße, den Umbau des Alten Marktes, die Erneuerung der Lange Straße in Dülken. Die Revitalisierung der Königsburg in Kooperation mit dem Verein Königsburg 2.0 ist ein weiteres Thema, ebenso die angestoßene innerstädtische Entwicklung im Bereich Burgfeld und vieles mehr. Für dieses mir entgegen gebrachte Vertrauen danke ich ausdrücklich. Ebenso für die konstruktive und erfolgreiche Arbeits- und Gesprächsatmosphäre im politischen Raum, der Öffentlichkeit und innerhalb der Verwaltung. Dennoch habe ich entschieden, aus persönlichen Gründen und wegen der damit verbundenen Chance zu einer städtischen Tochtergesellschaft außerhalb Viersens zu wechseln, um dort als Leiterin für Flächenentwicklung, Projektsteuerung und Neubau zu arbeiten.“

Beatrice Kamper wird auch ihre Position als Geschäftsführerin der Stadttochter Grundstücksmarketinggesellschaft (GMG) aufgeben. Ihr Ausscheiden ist so geplant, dass sie noch Zeit hat, den künftigen hauptamtlichen Geschäftsführer Jens Düwel einzuarbeiten. Im Anschluss an die Mitteilung Kampers hat der Ältestenrat über die Situation beraten, die sich durch das Ausscheiden der Technischen Beigeordneten für die Stadtverwaltung ergibt.