Beim Tennisclub punkteten am Wochenende die Löwenkinder

Der Tennisclub Rot-Weiss Süchteln e. V. gab dem zweiten Sommerfest der Löwenkinder den passenden Rahmen – welches geprägt war von guten Taten und hervorragender Feierstimmung.
Von RS-Redakteur Walter Henning

Viersen-Süchteln – Am Nachtigallenwäldchen trafen sich am vergangenen Samstag ausnahmsweise nicht nur die Tennisspieler, die auf dem Gelände des Tennisclubs Rot-Weiss Süchteln e. V. zu Hause sind. Dennoch herrschte ein reges Treiben, denn der gemeinnützige Verein „LÖWENKINDER – Verein zur Unterstützung krebs- und chronisch kranker Kinder e.V.“ hatte im 33. Jahr seines Bestehens zum mittlerweile zweiten Sommerfest eingeladen.

Die Veranstaltung gab den Gästen eine hervorragende Gelegenheit sich über den Verein zu informieren, der als besonders förderungswürdig eingestuft ist sowie krebs- und chronisch kranke Kinder, deren Eltern und Familien betreut und unterstützt. Neben den wichtigen und ernsten Themen lockte allerdings auch der Spaß mit einer Borussia Hüpfburg, Kindertennis, einem Torwandschießen mit Geschwindigkeitsmesser, einer bunten Tombola – noch bunterem Kinderschminken durch Sabine Strömer oder Magischem mit Zauberer und Clown JoJo.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Ebenfalls auf der Bühne reihten sich die Höhepunkte dicht an dicht und so begeisterten nicht nur die Showtennis-Vorführung der Tennisakademie Groth Böttcher, das Gentlemen Ensemble der Fauth Dance Company oder die Band Just:is, sondern besonders die guten Taten des Tages. Zur Unterstützung der wichtigen Arbeit des engagierten Vereins hatte Holger Browers eine Spende von 500 Euro der Sparkasse Krefeld mitgebracht, stolze 5.642 Euro erhielt der Verein durch Maria Arians, die das medizintechnische Unternehmen Medtronic vertrat.

Den unangefochtenen Höhepunkt stellte allerdings an diesem Tag die Übergabe eines Autos an das Kinderhaus Viersen dar. Für Anke Burka (Leiterin des Kinderhauses), Ingrid Quasten (Pflegedienstleitung), Kim Holger Kreft (Geschäftsführung AKH) und Kristina Hittel (stellv. Pflegedienstleitung) stellte der neue fahrbare Untersatz ein besonderes Geschenk aus den Händen des Löwenkinder-Vorstandes dar, welches die Arbeit des Kinderhauses enorm erleichtern wird. Seit Mai 2010 finden im Kinderhaus bis zu 14 dauerbeatmete und/oder schwerst mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche ein Zuhause. Den Kindern wird in wohnlicher Atmosphäre eine Lebenswelt geschaffen, die ihnen die bestmögliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Das Team des Kinderhauses unterstützt weitestgehend Familien aus dem gesamten Gebiet NRW. (wh)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.