Belohnung für kreative Kinder: Familienzentrum St. Christophorus – Spende nach Karten-Aktion

Ganz besondere Grußkarten hatten Kinder des integrativen Familienzentrums St. Christophorus in Dülken im vergangenen Herbst gestaltet. Dafür gab es jetzt eine Belohnung.

Viersen-Dülken – Jede der insgesamt rund 100 Karten war ein handgemachtes Original: Die Mädchen und Jungen gestalteten Kugeln und Kerzen aus Stoff oder Geschenkpapier und klebten sie auf die Karten. Das Unternehmen TEAM Baumanagement verschickte die Karten zu Weihnachten an Kunden und Geschäftspartner – und honorierte die Kreativität der Kinder aus dem integrativen Familienzentrum des Caritasverbandes für die Region Kempen-Viersen mit einer Spende von 1.000 Euro. Ansgar Wiesemann, Geschäftsführer des Kölner Unternehmens, bedankte sich jetzt bei einem Besuch im Familienzentrum St. Christophorus persönlich bei den jungen Künstlern und überreichte den Scheck an Leiterin Alexandra Wiesner-Mess.

Eine Spende in Höhe von 1000 Euro brachte Ansgar Wiesemann (Mitte, daneben Kita-Leiterin Alexandra Wiesner-Mess) dem Familienzentrum St. Christophorus. Die Kinder zeigen einige der von ihnen gestalteten Weihnachtskarten. Foto: Caritasverband

Die Spende bringt die Kinder sozusagen in Bewegung: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Geld unseren Turnbereich neu bestücken können“, sagt Alexandra Wiesner-Mess. Geplant sind ein Sprungkasten, Hüpfkissen und vielleicht auch neue Schaukeln. Bewegung sei für die Kinder sehr wichtig. Für die Mädchen und Jungen mit Förderbedarf beschäftigt das integrative Familienzentrum eine Physiotherapeutin und eine Logopädin. Mit einem Teil der Spende möchte das Kita-Team eine elektronische Kommunikationshilfe, einen sogenannten „Talker“, für die Sprachförderung der Kinder anschaffen.

Das Gestalten der Weihnachtskarten war ein freies Angebot, das allen 39 Kita-Kindern im Kreativ-Bildungsbereich des Familienzentrums offen stand. „Das ging über mehrere Tage und hat den teilnehmenden Kindern viel Freude gemacht“, berichtet Wiesner-Mess. Das empfindet auch Ansgar Wiesemann so. „Wir veranstalten jedes Jahr eine solche Aktion. Das macht einfach Spaß“, sagt er.