Beratung und Hilfe – Jugendamt begleitet die Feier am Altweiberdonnerstag in Dülken

Das Jugendamt der Stadt Viersen wird in bewährter Weise die Feier am Altweiberdonnerstag, 20. Februar 2020, auf dem Alten Markt in Dülken begleiten. Die Jugendschutzstelle wird in der Tiefgarage an der Kreuzherrenstraße eingerichtet.

Viersen-Dülken – In unmittelbarer Nachbarschaft zum Einsatzraum des Deutschen Roten Kreuzes stehen hier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes und der Suchtberatungsstelle Kontakt-Rat-Hilfe bereit. Hier finden auch Minderjährige eine vorübergehende Bleibe, die so stark alkoholisiert sind, dass das Jugendamt sie erst nach einem Gespräch mit den Erziehungsberechtigten in deren Obhut entlässt.

Eltern, die ihre Kinder dort abholen wollen, sollten bedenken, dass im unmittelbaren Umfeld keine Parkplätze zur Verfügung stehen. Die Bewegungsräume für Einsatzfahrzeuge müssen frei bleiben.

Sowohl das Jugendamt als auch Kontakt-Rat-Hilfe bieten sowohl sofort als auch darüber hinaus in den Tagen nach Altweiber Gespräche an. Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre gebe es am Altweiberdonnerstag „großen Hilfebedarf“. Auch komme es vielfach zu „schambehafteten Handlungen“, die man am nächsten Tag lieber ungeschehen machen möchte. Die Angebote würden entsprechend gern angenommen. Das gelte insbesondere für die Gespräche in den Folgetagen. Am Altweiberdonnerstag zeige sich, dass Volltrunkene für Beratungen eher nicht empfänglich seien.

Auch das städtische Ordnungsamt, Polizei und Feuerwehr sind in der Dülkener Innenstadt präsent. Wenn Appelle und Angebote nicht ausreichen, werden die gesetzlichen Regelungen nachdrücklich umgesetzt. Die Sicherheitsbehörden weisen darauf hin, dass sie einen „Null-Toleranz“-Einsatz planen. Jugendschutz ist allerdings nicht nur eine öffentliche Aufgabe, sondern beginnt schon zu Hause in den Familien.