Betrugsprävention: Volksbank Viersen warnt bei unklaren Auszahlungen mit speziellen Umschlägen

„Man sollte es kaum glauben, aber der so genannte Enkeltrick kommt leider immer noch zur Anwendung”, erklärt Ulrich Roggendorf, Leiter der Privatkundenberatung und der Servicebereiche der Volksbank Viersen. Er ergänzt: „Erst kürzlich konnte ein Betrug dank unserer aufmerksamen Kolleginnen und Kollegen verhindert werden.”

Viersen – Beim Enkeltrick rufen Betrüger meist ältere Menschen an, geben sich als Familienangehöriger aus und spielen eine Notlage vor, für die sie dringend Geld benötigen. Die angerufenen Personen übergeben dann meist hohe Summen an eine vollkommen unbekannte Person, die angeblich mit dem Familienangehörigen in Kontakt stehen soll. Weg ist das Geld.

Roggendorf: „Wenn uns auffällt, dass eine unverhältnismäßig hohe Summe abgeholt wird, tatsächlich meist von einer älteren Person, läuten bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Alarmglocken. Durch geschicktes Fragen können sie herausfinden, wofür das Geld tatsächlich gedacht ist. Und so ist es in dem jüngsten Fall auch geschehen und die Kundin konnte vor dem Verlust ihres Geldes bewahrt werden.”

Ab sofort werden bei der Volksbank Viersen außerdem hohe Summen bei unklaren Auszahlungen in spezielle Umschläge verpackt. Diese Umschläge sind nach einem Vorschlag der Polizei mit eindeutigen Warnhinweisen versehen. „Selbst wenn wir nicht herausfinden können, ob die hohe Abhebung tatsächlich erforderlich ist, können wir den Kunden jetzt noch einmal diese Warnhinweise mit auf den Weg geben”, erläutert Roggendorf. Auf den Umschlägen sind verschiedene Szenarien kurz beschrieben, wie sie beim so genannten Enkeltrick immer wieder vorkommen können. Das potenzielle Opfer kann dadurch schnell erkennen, ob es in eine Falle läuft.

Die Volksbank Viersen bittet alle Menschen, die in einen solchen Fall verwickelt werden sollen, sich umgehend an die Polizei unter der Telefonnummer 110 zu wenden.

Anzeichen, die auf einen Betrug hindeuten:

  • Sie werden angerufen und gebeten, einen hohen Geldbetrag abzuheben.
  • Das Geld soll möglichst schnell übergeben werden.
  • Sie dürfen mit niemandem über die Angelegenheit sprechen.
  • Der Anrufer gibt sich zum Beispiel als Familienangehöriger, Polizist, Arzt, Notar oder Richter aus.
  • Sie sollen das Geld an eine unbekannte Person übergeben.
  • Sie sollen Geld überweisen oder eine Geldwertkarte kaufen.

In allen diesen Fällen sollten Sie äußerst vorsichtig sein und vorsichtshalber mit der Polizei unter der Telefonnummer 110 Kontakt aufnehmen.

„Man sollte es kaum glauben, aber der so genannte Enkeltrick kommt leider immer noch zur Anwendung”, erklärt Ulrich Roggendorf, Leiter der Privatkundenberatung und der Servicebereiche der Volksbank Viersen. Foto: Volksbank Viersen