Ministerpräsident Laschet und Ministerpräsident Rutte appellieren: Bleiben Sie zuhause

In einem gemeinsamen Statement danken Ministerpräsident Armin Laschet und Mark Rutte, Ministerpräsident des Königreichs der Niederlande den Bürgern beider Länder für ihr rücksichtsvolles Verhalten in den vergangenen Monaten und appellieren gerade auch an Ostern auf nicht notwendige Reisen ins Nachbarland zu verzichten.
 
NRW – Ministerpräsident Armin Laschet und Ministerpräsident Mark Rutte: „Liebe Bürgerin, lieber Bürger,
schon seit mehr als einem Jahr stellt uns die Corona-Pandemie vor enorme Herausforderungen. Die aktuellen Entwicklungen zeigen, dass die Lage weiterhin sehr ernst ist. Wir sind in der dritten Welle. Wir müssen deshalb größte Vorsicht walten lassen. Gleichzeitig nimmt die Belastung mit jedem Tag der Einschränkungen zu. Wir alle sehnen uns nach mehr Möglichkeiten, mehr Freiheiten, mehr Normalität.

Damit wir dies so bald wie möglich wieder erreichen, müssen wir jetzt weiter vernünftig handeln. Nordrhein-Westfalen und die Niederlande haben die Herausforderungen im vergangenen Jahr wie kaum eine andere Grenzregion in Europa gemeinsam bewältigt. Sie als Bürgerinnen und Bürger haben mit Ihrem rücksichtsvollen Verhalten entscheidend zu diesem Erfolg beigetragen.

Lassen Sie uns in genau dieser Weise weitermachen. Deshalb möchten wir Sie bitten, gerade zu Ostern auf nicht notwendige Reisen zu verzichten. Was unbedingt notwendig ist, kann weiter im Nachbarland erledigt werden. Für alles andere gilt unser dringender Appell: Bleiben Sie zu Hause. Verzichten Sie auf Urlaubsreisen und Ausflüge ins Nachbarland. Damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag, um den wirklich notwendigen Grenzverkehr so reibungslos wie möglich sicherzustellen.

Für eine Grenzregion, in der das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben so eng miteinander verbunden ist wie bei uns, stellt die aktuelle Situation sicherlich eine Herausforderung dar. Vielerorts gehört die Fahrt ins Nachbarland zum Alltag und Grenzen sind kaum noch spürbar. Doch gerade weil Nordrhein-Westfalen und die Niederlande so eng vernetzt und in Freundschaft verbunden sind, kann es uns gelingen, diese Herausforderung zu bewältigen.

Lassen Sie uns die Herausforderungen weiter gemeinsam angehen. Lassen Sie uns die Freundschaft und Verbundenheit in der Grenzregion weiter stärken – auch und gerade in diesen schwierigen Zeiten. Und lassen Sie uns mit Verständnis und rücksichtsvollem Verhalten dieses Jahr zu einem Anfang vom Ende der Pandemie machen.“

Quelle: Land.nrw 

Ein Kommentar

  1. Ich bin an verschiedenen Orten Beruflich Unterwegs, und stelle Fest, das Masken immer weniger werden und viele Gruppen ohne Maske zusammenstehen. Ob Düsseldorf oder Neuss oder andere Städte, sogar Holland ist das gleiche, was nützt das Politiker etwas sagen und ein Großteil stört das nicht, was soll der Quatsch mit Schulen Kinder werden geteilt das weniger in der Klasse sitzen, öfters gelüftet werden soll oder sogar eine Teure Lüftungsanlage Eingebaut werden in Schulen mit
    hohen Unterhalt, aber in den Bussen sind Sie und stehen Sie nicht 5 Zentimeter Auseinander. Das ist auch Schwachsinn! Hier wird mit einem Kurzzeitgedächtnis suggeriert, was völlig sinnlos ist. Selbst Erwachsene und Kinder finden das Politiker die wenigsten sind, die Ihr Gedächtnis nicht Trainieren und völliger Unsinn Reden. Das sind Aussagen von 15 bis 17 Jährige Schüler mit Ihre Meinung und die wenigen Erwachsene schlagen mit den Kopf und sagen die haben ja Recht, aber es ist War, man sieht es ja.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.