Blutbuche im Casinogarten muss gefällt werden

Wie der Kreis Viersen festgestellt hat, ist eine als Naturdenkmal geschützte Blutbuche nicht mehr standsicher und muss gefällt weden. Das Naturdenkmal steht innerhalb einer Grünfläche im Casinogarten der Stadt Viersen an der Lindenstraße. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich am 30. Oktober.

Viersen – Ein Schadpilz zerstörte die Wurzeln der Blutbuche – äußerlich nicht erkennbar – vermutlich seit vielen Jahren. Im Spätsommer diesen Jahres zeigten sich erstmalig Pilzfruchtkörper des sogenannten Riesenporlings am Stammfuß der Blutbuche. Die rings um den Baumstamm herum aufgetretenen Pilzfruchtkörper sind ein deutliches Indiz für das Ausmaß der Schädigung. Äußere Anzeichen des Absterbens sind die signifikante Verkleinerung der Laubblätter, Auflichtungen der Krone und die vermehrte Bildung von Totholz.

Ein Gutachter stellte fest, dass durch die fortgeschrittene Zerstörung der Wurzeln die Standsicherheit der Blutbuche erheblich beeinträchtigt ist. Daher muss das Naturdenkmal gefällt werden.