Brand im Blauen Haus – Verdacht auf Brandstiftung

Die Feuerwehr Viersen ist am Donnerstag, 7. Oktober 2021, zu einem Brand an der Stadtwaldallee alarmiert worden. Das Feuer an der Jugendeinrichtung „Blaues Haus“ hatte bereits den Dachstuhl erreicht. Die Feuerwehr konnte den Brand in kurzer Zeit löschen und größere Schäden vermeiden.

Viersen – Um 5:41 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr Viersen ein. Am Einsatzort stellten die Wehrleute fest, dass sich das Feuer durch die Holzverkleidung des Gebäudes bis zum Dachstuhl vorgearbeitet hatte. Allerdings hatten die Flammen nur einen kleinen Teil des Dachs erfasst. Der Brand war „mit wenig Wasser schnell gelöscht“. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Der Feuerwehreinsatz samt Abschlussarbeiten war nach der Übergabe des Brandortes an die Polizei um 7:17 Uhr beendet. Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache, der Löschzug Viersen, die Einsatzleitwagengruppe und der Rettungsdienst.

Die Polizei hat mitgeteilt, dass nach ersten Ermittlungen der Verdacht der Brandstiftung besteht. Wer am frühen Donnerstagmorgen verdächtige Personen im Bereich des „Blauen Hauses“ bemerkt hat, soll sich bei der Kriminalpolizei unter Telefon 02162 377-0 melden.

Das Blaue Haus gehört der Stadt Viersen. Genutzt wird es von der Diakonie Krefeld-Viersen, die hier eine Jugendeinrichtung betreibt. Die Stadt hat unmittelbar nach den Untersuchungen der Kriminalpolizei das Dach sichern und abdichten lassen. Weitere Details werden von der Versicherung geklärt. (opm)

Archiv-Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming (Archiv)