Brennende Stämme: Feuerwehr Viersen löscht auf den Süchtelner Höhen – THW unterstützt

Die Feuerwehr Viersen hat in der Nacht zum Sonntag, 2. August 2020, einen brennenden Holzstapel auf den Süchtelner Höhen gelöscht. Parallel beschäftige ein Flächenbrand am Butschenweg die Wehr.

Viersen-Süchteln – Kurz vor 22 Uhr ging bei der Feuerwehr die Meldung ein, dass auf den Süchtelner Höhen gestapelte Baumstämme brannten. Der Brandort lag zwischen dem ehemaligen Kletterwald und dem Wildgehege. Kräfte der hauptamtlichen Wache und des Löschzuges Süchteln einschließlich der Löschgruppe Hagenbroich rückten aus. Auch die Einsatzleitwagengruppe (ELW-Gruppe) wurde alarmiert.

Die ersten Löschmaßnahmen begannen mit Hilfe des Wassers in den Löschfahrzeugen. Der Löschzug Süchteln sorgte mit dem Schlauchwagen dann für die Wasserversorgung aus dem nächsten Hydranten. Dieser lag einen halben Kilometer von der Einsatzstelle entfernt. Die Flammen waren schnell gelöscht, so dass die Hauptwache bereits nach einer halben Stunde wieder in die Wache einrücken konnte.

Um alle Glutnester zwischen den eng gestapelten Stämmen zu erreichen, mussten diese auseinandergezogen werden. Dazu forderte die Feuerwehr Unterstützung durch das Technische Hilfswerk (THW) an. Das THW brachte einen großen Räumbagger auf die Süchtelner Höhen. Mit gemeinsamen Kräften wurde die Gefahr eines erneuten Aufflammens des Feuers gebannt. Der Einsatz ging nach Mitternacht zu Ende.

Gegen 23 Uhr hatte ein weiterer Notruf die Feuerwehr erreicht. Am Butschenweg in Süchteln brannten Zeitungen. Durch das Feuer war bereits ein kleiner Flächenbrand entstanden. Gerade eingerückte Kräfte der Hauptwache fuhren erneut los und löschten dieses Feuer. Insgesamt waren 33 Kräfte der Feuerwehr Viersen unterwegs. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Foto: Stadt Viersen