Brockes: Bahnhof in Kaldenkirchen wird endlich modernisiert und für Reisende attraktiver gestaltet

Der FDP-Landtagsabgeordnete Dietmar Brockes begrüßt die Maßnahme des Bundes, der Deutschen Bahn 5,1 Millionen Euro für die Sanierung von 18 Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung zu stellen.

Nettetal-Kaldenkirchen – „Pendler und Reisende sollen schon ab Jahresende von einer höheren Aufenthaltsqualität und besseren Information an Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen profitieren. Es ist ein starkes Zeichen für die Region, dass auch der Bahnhof in Kaldenkirchen durch das Soforthilfeprogramm für eine schnelle Schönheitskur erhält“, betont Brockes.

Die Gelder aus dem Corona-Soforthilfeprogramm der Bundesregierung zur Stärkung der deutschen Wirtschaft und Bekämpfung der Corona-Folgen helfen dabei, Bahnhöfe für Besucherinnen und Besucher attraktiver zu gestalten. Mit den Mitteln werden beispielsweise Informationsangebote für Reisende erweitert, Sitz- und Wartemöglichkeiten ergänzt oder Bodenbelägen ausgetauscht. „Mit der Modernisierung wird nicht nur das Bahnfahren für die Menschen attraktiver, sondern es profitieren vor allem auch kleine und mittlere Handwerksbetriebe hier bei uns in der Region“, erläutert Brockes.

Am Bahnhof in Kaldenkirchen soll die Aufenthaltsqualität erhöht werden, unter anderem durch den Austausch von Wand- und Bodenbelägen, sowie neue Farben und Fassaden.
Das reicht dem Landtagsabgeordneten Dietmar Brockes jedoch nicht: „Dem langjährigen Bedarf in Kaldenkirchen muss endlich nachgekommen und die Barrierefreiheit ausgebaut werden“, fordert Brockes vom Bund ein.
Bundesweit werden in diesem Jahr 167 Bahnhöfe attraktiver. Dafür stellt der Bund der Deutschen Bahn insgesamt 40 Millionen Euro zur Verfügung.

Foto: FDP/Dietmar Brockes