Brüggen: Kita Anbau St. Nikolaus ist fertig

Weniger als ein Jahr hat der Anbau gedauert. Mit knapp 900 000 Euro konnte die Kita um 297 qm und 35 zusätzliche Betreuungsplätze erweitert werden. Sie bietet nun 93 Kindern im Alter von ein bis sechs Jahren Platz zum Spielen und zum Lernen. In dieser Woche feierten Träger, Kita, Elternvertreter, Kinder sowie geladene Gäste aus der Kirchen und Stadtverwaltung die offizielle Einweihung.

Brüggen – Geschäftsführerin der Trägergesellschaft Horizonte, Sylwia Digiacomo, begrüßte die Gäste und freute sich, den schönen Anbau mit fünf zusätzlichen Bildungsräumen für die Kinder einweihen zu können. „Die Schlussabrechnung ist zwar noch nicht erfolgt“, so Digiacomo, „aber auch trotz kleiner zusätzlicher Arbeiten werden wir, aller Voraussicht nach, den finanziellen Rahmen einhalten können.“

Digiacomo bedankte sich bei allem am Bauprojekt beteiligten, vor allem bei der Leitung Renate Stiels und ihrem Team. Sie mussten während der Bauphase nicht nur viel Unruhe aushalten, sondern haben auch tatkräftig mit angepackt: „Ich bin stolz, dass wir ein solch motiviertes, kompetentes und engagiertes Team haben. Die Eltern können sich sicher sein, dass die Kinder in der Kita St. Nikolaus in den besten Händen sind“, so Digiacomo.

Foto: Horizonte

Neben dem Land NRW und Eigenmitteln des Trägers, hatte sich auch die Burggemeinde mit einem Zuschuss an den Kosten des Anbaus beteiligt. Bürgermeister Frank Gellen bewunderte die großzügigen und hellen Räume, die der Brüggener Architekt Winfried Goertz vom Planungsbüro Goertz und Windeck entworfen hat. „Der Raum hat eine große Bedeutung für die Spielumgebung der Kinder“, so Goertz zu seinem Entwurf. „Es ist ein Haus, eingeschlossen in die Natur, mit großen Fenstern, um die schöne Umgebung von Brüggen sehen zu können.“. Die Leiterin der Kita pflichtete Herrn Goertz bei: „Sie haben einen sehr gelungenen, tollen Erweiterungsbau der Kita St. Nikolaus geschaffen. Unser pädagogisches Konzept, die Arbeit in unterschiedlichen Bildungsräumen, lässt sich hier bestmöglich umsetzen“, so Stiels. „Hier können sie im selbstbestimmten Spiel vielfältige Lernerfahrungen machen, experimentieren, forschen und sich ihre Umwelt Stück für Stück erobern.“

Nach dem Zerschneiden des Bandes am neu gestalteten Eingang segnete Pfarrer Frank Schürkens gemeinsam mit den Kindern den Anbau. Die Kinder haben die neuen Räume schon Anfang Juni in Besitz genommen. In fünf neuen Bildungsräumen können sie nun Rollen spielen inklusive einer tollen Theaterbühne, in der Bibliothek Bücher ansehen, im Bauraum zu Architekten werden, in der Forscherwerkstatt experimentieren und im Atelier ihre künstlerische Seite ausleben.